Kinoforen.de  

Zurück   Kinoforen.de > Allgemeines > Filme > ab 2010


Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
  #1 (permalink)  
Alt 17.02.2018, 20:24
...is mostly "Confuzzled"....
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Da wo ich hingehöre
Beiträge: 6.866
scholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich sein
Standard The Shape of Water - Das Flüstern des Wassers (2017)

...und selten war ein angehängter deutscher Untertitel mal so passend wie hier. Weil er die Poesie von Guillermo del Toros Werk tatsächlich noch einen Beat besser trifft, als der Originaltitel.
Und del Toro - nach etwas mehr als einem Jahrzehnt beim Versuch den Mainstream mit seiner Sicht bezüglich Fantasie zu "unterwandern" (was immer nur halbherzig bezüglich des Publikumszuspruchs beantwortet wurde) - zuletzt in dem größtenteils mehr "style over substance (aber - bei Gott - was für ein style!) geratenen "Crimson Peek".
Für seinen neuen filmischen Loveletter hat er sich in sein ihm eigenes Terrain zwischen "The devils backbone" und "Pan´s Labyrinth" zurück beordert - mit einem sprachlos machendem Ergebnis...

Elisa Esposito (Sally Hawkins - sollte hierfür die Oscarstatuette auf einem Silbertablett gereicht bekommen!) - als Waise aufgewachsen, stumm aber nicht taub (durch die Fähigkeit der Taubstummensprache aber wundervoll beredsam) - arbeitet in einer Forschungseinrichtung der amerikanischen Regierung zu Beginn der Sechziger Jahre als Putzfrau. Ihre einzigen menschlichen Bezugspunkte sind ihre resolute farbige Kollegin Zelda (Octavia "Hidden Figures"/"The Help" Spencer) und ihr Wohnungsnachbar Giles (Darstellerallzweckwaffe Richard Jenkins), ein Schöngeist, Werbegrafiker auf dem Abstellgleis und - homosexuell.
Inmitten einer Welt, die sich dem Erfolg verschrieben hat, drei menschliche Außenseiter bzw "Auslaufmodelle" - ähnlich wie das alte Kino über dem Elisas und Giles`wundervoll geschnittene (und aus der Zeit gefallene) Wohnungen liegen, das von dem herzlichen Mr. Arzoumanian (John Kapelos - Hausmeister "Carl" aus "Breakfast Club" und sowohl in "Shadow und der Fluch des Khan" und "Das Relikt" im Einsatz gewesen - was hab ich mich über seine Minirolle gefreut!) betrieben wird.
Das - "Orpheum" mit Namen! (Seufz!) - dem Untergang geweiht ist. Da das TV seinen Siegeszug begonnen hat!
Als ein "neues Studienobjekt" in der Forschungseinrichtung angeliefert wird, erscheint sein Fänger als neuer Oberaufseher eben jener Studien: Richard Strickland (Michael Shannon als zutiefst selbstgerechter Vertreter des angesagten "way of life" - mit eben solchen fest zementierten Psychosen wie sein Glaube ihm möglich macht als "Mann der Tat" zu funktionieren - da reiht er sich neben die Antagonisten aus del Toros "Backbone" und "Labyrinth" vortrefflich ein.
Und ebenso Doktor Robert Hoffstetler (Michael "Die Erfindung der Wahrheit"/"Dr .Strange" Stuhlbarg) - der als Leiter der Erforschung des neuen Studienobjekts noch ein Geheimnis hat.
Als Elisa der Kreatur/dem fremdartigen Wesen (del Toro-Regular Doug Jones quasi als "Ur-Vater" von "Abe Sapiens" aus "Hellboy"), die als Kreuzung eines Menschen und eines Amphibienwesens den Wissenschaftlern Aufschlüsse über seine Funktionen liefern soll, die im stattfindenden Wettlauf der Supermächte bei der Eroberung des Weltraums dienlich sein könnten, begegnet, ist dies der Beginn einer leisen aber stetig intensiver werdenden "Amour fou", die sich Elisa niemals hätte träumen lassen.
Der auf maximalen Erfolg geeichte Strickland auch nicht.
Wie alle anderen ebenfalls - allen voran die Kreatur....

Die Art wie del Toro hier die Träume seiner Heldin auf versponnene - manchmal leicht surreal anmutende - Art Wirklichkeit werden lässt, ist schlichtweg hinreißend. Maske, Ausstattung, Musik, Schnitt, Ton, Kamera, Lichtsetzung, SFX - fügen sich zu einem Guss!
Mit einer Leichtigkeit, die mich immer weiter weg aus dem Kinosaal in die Leinwand zog, ist dieses dunkle Märchen mit garstigen Momenten der Realität geimpft die nächtliche Schwester von "Die fabelhafte Welt der Amelie".
Zumal der Film nur selten Tageslicht benötigt, da die Arbeitszeit von Elisa (wegen ihrer stimmlichen Behinderung quasi der Gegenentwurf zu "Eliza Dolittle" aus "My fair Lady" - hier wie dort lernt die weibliche Figur durch ihre Art der Sprache, hier die ihres Herzens und ihrer Träume, sich zu behaupten und einen neuen Weg zu finden) immer um Mitternacht beginnt.
Und die wenigen Momente bei Tageslicht die Figuren immer mit ihren Unzulänglichkeiten konfrontieren, weil sie wenig bis gar nicht mit der breiten Front der Menschheit funktionieren (können).
Bis auf Strickland, der in beiden Zeiten "zuhause" ist. Weil er es muss. Und seine innere Mitternacht nur reine Logik zulässt, die er glaubt dem "American Way of Life" schuldig zu sein. Was ihn - wen wundert das - innerlich wie äußerlich zerreißt.
Das Wasser aus dem Titel ist das Element der Kreatur - aber auch das von Elisa, die man als Baby am Fluss fand, wie irgendwann erwähnt wird.
So ist es kein Wunder, dass ihre Zuneigung zueinander im Wasser ihre Bestimmung finden wird.
Außerhalb des Regens, der Menschen nur "soaking wet" werden lässt - die beiden ungleichen Helden allerdings sanft berührt.
Weil es ihr wahres Element ist.
Ein Märchen. Eine Allegorie. Ein Knicks vor dem Musical - die Kreatur darf hier in einem (für mich) atemraubenden Moment in einem Kino auf die Leinwand starren und gleichermaßen verzückt wie auch gebannt sein.
Ähnlich wie "Leon der Profi" Jean Reno von "Singin´in the rain".
Und mit dieser Parallele schließe ich diese Zeilen: ein Film der einen im Regen tanzen lässt! Ähnlich wie einst Gene Kelly.
Für jetzt und alle Zeit.
Danke Guillermo! Aus tiefstem Herzen!
...und für das breite Publikum bleibt die disneysche Version von der "Schönen und dem Biest" wohl die verdaulichere. Daran werden auch einige Oscarstatuetten die ihm mit Sicherheit zugestanden werden (ich würde - weil es meine Lieblingszahl ist - ihm ohne wenn und aber alle 13 für die er zu diesem Zeitpunkt nominiert ist rüberreichen wollen. Aber das würde wohl bedeuten, dass die Academy reif ist für eine Haltung pro grimmigem Märchen. Und irgendwann muss ich mir auch mal vorbeten, die Kirche gefälligtst im Dorf zu lassen. ) kaum etwas ändern.....
__________________
"God gave us our relatives; thank God we can choose our friends." - Ethel Watts Mumford - (quoted in "Mary & Max")

Geändert von scholley007 (17.02.2018 um 20:28 Uhr)
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #2 (permalink)  
Alt 18.02.2018, 12:43
Benutzerbild von Lex 217
Fanatikerin
 
Registriert seit: May 2011
Ort: Graz, Österreich
Beiträge: 1.706
Blog-Einträge: 42
Lex 217 ist hier bekannt und geschätztLex 217 ist hier bekannt und geschätztLex 217 ist hier bekannt und geschätztLex 217 ist hier bekannt und geschätztLex 217 ist hier bekannt und geschätztLex 217 ist hier bekannt und geschätztLex 217 ist hier bekannt und geschätzt
Standard AW: The Shape of Water - Das Flüstern des Wassers (2017)

Ich versteh's nicht. Meine Erwartungen waren wohl zu hoch. Klar, die Idee ist kreativ (gewissermaßen, beauty & the best lässt grüßen), die Figuren sind gut geschrieben und sehr gut gespielt, die "Botschaft" gut getroffen, aber auch nichts Neues.

Aber Kinder, die Inszenierung! So konventionell! So unglaublich uninspiriert! Wenn ich den in ein paar Jahren im TV sehe, wirkt er wahrscheinlich nur wie ein Kuriosum. Das ist doch nix für die Leinwand, da sind keine Ideen hinter den Bildern. Ist das vielleicht Absicht? Wollte Del Toro mal den Style ganz außen vor lassen und damit dem Mainstream-Publikum Außergewöhnliches in vertrauter Verpackung liefern?
Und soooo viel "tell" statt "show", das einem das Gruseln kommt Ungeschickt, schlampig.

Ja, die Figuren sind teils hinreißend, Michael Shannon spielt unglaublich, mit Michael Stuhlbarg muss ich mir wohl in Zukunft fast alles ansehen, Richard Jenkins ist sowieso außer Diskussion, der ist immer spitze. Die ganze unterliegende Einsamkeit etc., ja, das ist süß und gelegentlich herzerwärmend.

Aber ich war einfach richtig enttäuscht wie unglaublich langweilig konventionell das alles erzählt wurde. Ganz abgesehen davon, dass die "Romanze" für mich nicht recht funktioniert hat. Da war viel zu wenig von der Tiefe und Intensität, die ich von so einem Szenario erwarten würde. Überspitzt ausgedrückt hab ich es nicht geglaubt - und das verurteilt den Film irgendwie zum Scheitern.

Von 14 Oscar-Nominierungen erwarte ich viel mehr. Sieht man mal wieder, wie die Academy funktioniert. Dann doch lieber "Three Billboards" als bester Film^^

7/10
__________________
Thank God we can't tell the future. We'd never get out of bed.
August: Osage County


If I could end the quest for fire
For truth, for love, for my desire
30 Seconds To Mars
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #3 (permalink)  
Alt 18.02.2018, 13:58
...is mostly "Confuzzled"....
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Da wo ich hingehöre
Beiträge: 6.866
scholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich sein
Standard AW: The Shape of Water - Das Flüstern des Wassers (2017)

Find ja mal wieder schön, wie herrlich uneins wir uns sein können - und ich hab mir Deinen Thread zu "Beauty and the Beast" natürlich auch noch einmal zu Gemüte geführt.
Ist schön zu sehen, wo bei uns die Unterschiede in der Kategorie "Heart over mind" zu finden sind....

Andererseits bleibt mir ein Rätsel, was Du an del Toros Inszenierung als "konventionell" erachtest (im Gegensatz zu einer Bildsprache in "Beauty and the Beast" die für mich vollkommen Inspirationslos - weil der gezeichneten Vorlage sklavisch ergeben - daher kam) - bestenfalls im Rahmen seiner beiden anderen Werke die preiswürdig aber keinesfalls "mainstreamig" gerieten ("Cronos", den ich nur einmal vor Jahrzehnten gesehen hab und der der Neusichtung harrt mal gänzlich außen vor).
Aber wo wären wir beide nach all den Jahren, wenn wir nicht mal wieder herzlich uneins wären.
Dass du allerdings - neben den männlichen Figuren - die beiden weiblichen Hauptdarstellerinnen nicht mit einer Silbe erwähnst, stimmte mich dann doch überraschend traurig.
Was Emma Watson einer Sally Watson voraus hat/haben kann erschließt sich mir kein Stück weit....

...aber auch damit sind die beiden Seiten des Forums und die Haltungen ihrer Mitglieder/Innen zumindest wieder bestens abgedeckt.
Dass sich hierüber eine längere schriftliche Auseinandersetzung a la "Blade Runner 2049" oder "Interstellar" entwickelt, glaube ich in meinen kühnsten Träumen kein Stück weit.. Vielleicht liegt darin die von Lex angeführte "Konventionalität" begründet - dass sich der Film als "zu simpel" in seiner Textur lesen lässt (und wenig bis gar keinen Interpretationsspielraum bietet - somit also möglicherweise ein Weniger an "Niveau" transportiert.... ).
__________________
"God gave us our relatives; thank God we can choose our friends." - Ethel Watts Mumford - (quoted in "Mary & Max")
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #4 (permalink)  
Alt 18.02.2018, 22:46
Benutzerbild von Dean Keaton
Uncle Dean
 
Registriert seit: Feb 2005
Ort: Kreis BB
Beiträge: 13.349
Blog-Einträge: 89
Dean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich sein
Standard AW: The Shape of Water - Das Flüstern des Wassers (2017)

Der läuft bei uns nicht. Wenn ich glück hab, nach den oscars
__________________
Wenn man nie jemanden ins Vertrauen zieht, kann man schwerlich verraten werden. Kobayashi
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #5 (permalink)  
Alt 19.02.2018, 06:52
...is mostly "Confuzzled"....
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Da wo ich hingehöre
Beiträge: 6.866
scholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich sein
Standard AW: The Shape of Water - Das Flüstern des Wassers (2017)

Da der Verleih hier eine ähnliche Kopienaufbaupolitik von der Startwoche zur zweiten Spielwoche hin wie auch bei 'Three Billboards....' verfolgt (und die Besucherzahlen am Startwochenende gut ausfielen - rund 90.000) könnte sich vielleicht zum Donnerstag was in deiner Gegend tun. Viel Glück
__________________
"God gave us our relatives; thank God we can choose our friends." - Ethel Watts Mumford - (quoted in "Mary & Max")
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #6 (permalink)  
Alt 18.03.2018, 15:06
Benutzerbild von Dean Keaton
Uncle Dean
 
Registriert seit: Feb 2005
Ort: Kreis BB
Beiträge: 13.349
Blog-Einträge: 89
Dean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich sein
Standard AW: The Shape of Water - Das Flüstern des Wassers (2017)

Das war so wie bei moonlight. Was ist an dem film so gut, dass er als bester film ausgezeichnet wird? Der film ist viel zu lang, die charaktere unfassbar unsympathisch, die story hat so viele unnötige sachen drin, die abnornsten dinge werden als selbstverständlich genommen (und das in den 60ern) und auch so fand ich das einfach sinnlos. Michael Shannon mit seinen süßigkeiten, seine familie oder sein monolog auf der toilette... da ist alles unnötig. Genau wie der teil mit Octaivia Spencers mann. Ob er da ist oder nicht, spielt keine rolle genau wie die szenen in dem dinner.

Ich fand den richtig langweilig und bei den szenen im labor musste ich dauernd and die Kammer des Schreckens aus Harry Potter denken.
__________________
Wenn man nie jemanden ins Vertrauen zieht, kann man schwerlich verraten werden. Kobayashi
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #7 (permalink)  
Alt 11.07.2018, 10:45
Benutzerbild von mati
Stammgast
 
Registriert seit: Nov 2010
Beiträge: 117
mati ist (noch) nicht aufgefallen
Standard AW: The Shape of Water - Das Flüstern des Wassers (2017)

Mein Hauptproblem mit "The Shape of Water" war, dass man die gesamte Story schon vom Trailer kannte. Der Film konnte mich nicht mehr überraschen.

Dennoch gefiel er mir. Viele Szenen fand ich bezaubernd schön und die Romanze hatte für mich auch funktioniert.

Zitat:
Zitat von scholley007 Beitrag anzeigen
Sally Hawkins - sollte hierfür die Oscarstatuette auf einem Silbertablett gereicht bekommen!
Denke auch, dass sie das verdient gehabt hätte. Ich bin allerdings eh Sally-Hawkins-Fan, von daher kann ich es wohl nicht ganz objektiv beurteilen. Dass ich Sally Hawkins so sehr mag, hat dann ggf. auch dazu geführt, dass ich ihre Figur im Gegensatz zu Dean sehr wohl sympatisch fand.

Zitat:
Zitat von Lex 217 Beitrag anzeigen
Dann doch lieber "Three Billboards" als bester Film^^
So rum wäre es mir eigentlich lieber gewesen: Bester Film "Three Billboards", Beste Hauptdarstellerin "Sally Hawkins" (auch wenn ich Frances McDormand ebenfalls sehr mag)

Zitat:
Zitat von scholley007 Beitrag anzeigen
Mr. Arzoumanian (John Kapelos - Hausmeister "Carl" aus "Breakfast Club" [...])
Wow. Erkannt hätte ich den nicht, ist ja aber auch schon ewig her.

Zitat:
Zitat von Dean Keaton Beitrag anzeigen
die abnornsten dinge werden als selbstverständlich genommen (und das in den 60ern)
Ich hatte gar nicht den Anspruch an dieses düstere Märchen, dass es realitätsnah ist. Man würde ja auch keinem Wes Anderson vorwerfen, dass sich seine Figuren manchmal unrealistisch verhalten.

Nicht wirklich ne Kritik sondern wohl eher ne persönliche Befindlichkeit: Gegen Ende wusste ich zwischenzeitlich nicht so ganz, was ich fühlen sollte...
Spoiler: Anzeigen
Als Sally Hawkins angeschossen wurde, wusste ich die Tragweite dieses Schusses nicht einzuordnen. Der ganze Film ist ja nun ein (böses) Märchen und man hat ja schon die Heilungskünste des Wesens gesehen. Hat der Schuss also überhaupt ne Bedeutung? Wird sie von dem Wesen einfach wieder heil gemacht und alles ist gut? Hier hätte ich mir ein kurzes Zwischenspiel der Trauer gewünscht, bei der man sieht, dass das Vieh sich hilflos fühlt, da es Sally Hawkins eben kein menschliches Leben mehr an Land zurückgeben kann. Mag aber sein, dass ich hier zu konventionell denke, denn wahrscheinlich hätten die meiste Regisseure so was eingebaut. Das tatsächliche Ende unter Wasser war dann natürlich wesentlich schöner und poetischer und gefiel mir dann auch wieder sehr gut, hätte nach kurzer Trauer aber auf mich um so besser gewirkt.
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
Antwort

  Kinoforen.de > Allgemeines > Filme > ab 2010

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0
 
 Die Kinoforen-Sites
MovieGod.de
FilmSzene
kinolatino.de

  MovieGod.de Film-News
Goosebumps 2: Haunted Halloween: Neuer Trailer
zur Gruselkomödie ohne Jack Black

Venom: Kurzer Clip aus der Marvel-Verfilmung mit Tom Hardy
Eddie Brock attackiert Carlton Drake

Halloween: "Heritage Trailer" zeigt das Original als True-Crime-Fall
Etwas anderer Vorgeschmack auf den neuen Teil der Horrorserie

Aquaman: Japanischer Trailer zeigt Atlantis, eine Unterwasserschlacht
und knurrende Haie

Spielevideo: Resident Evil 2 - Der Story Trailer
zum neuen Teil der Horrorserie

Marvel's Daredevil: Neuer Teaser für Season 3
Staffel 3 der Netflix-Serie

Marvel Studios' Captain Marvel: Der Trailer ist da
2019 im Kino

The Ballad of Buster Scruggs: Trailer zu Netflix' Western-Anthologie
von Joel und Ethan Coen


  amazon.de Top-DVDs
#1: Solo: A Star Wars Story [Blu-ray]
EUR 17,99


#2: Deadpool 2 [Blu-ray]
EUR 17,99

#3: Avengers: Infinity War [Blu-ray]
EUR 21,05

#4: Solo: A Star Wars Story 3D Steelbook [3D Blu-ray] [Limited Edition]
EUR 28,99

#5: Solo: A Star Wars Story
EUR 12,99

#6: Ready Player One [Blu-ray]
EUR 13,59

#7: Jurassic World: Das gefallene Königreich [Blu-ray]
EUR 19,99

#8: Avengers: Infinity War
EUR 12,94

#9: Avengers: Infinity War Steelbook - 3D + 2D [3D Blu-ray] [Limited Edition]
EUR 31,99

#10: Black Panther [Blu-ray]
EUR 16,53