Kinoforen.de

Kinoforen.de (http://forum.moviegod.de/)
-   Off Topic (http://forum.moviegod.de/off-topic/)
-   -   Michael Jackson ist... (http://forum.moviegod.de/off-topic/7688-michael-jackson-ist.html)

wombat 15.06.2005 15:11

Zitat:

Zitat von Guru
Ich habe mich neulich über das Kind unseres Nachbarn aufgeregt, weil es so laut geschrien hat. Klingle ich deswegen gleich bei meinem Nachbarn und erteile dem Kind einen körperlichen Verweis? Nein. Eben.

Jetzt bleib aber mal auf dem Teppich!

Ohje. Da hinkt aber einiges an deiner Antwort. Erst LESEN, dann DENKEN und dann aber auch wirklich erst dann: POSTEN.

Ich habe nicht behauptet das Mr. Jackson sich vorsätzlich brutal an einem Kind vergangen hat. Was du da mit deinem Nachbarskind andeutest bedeutet ja wohl im Klartext aus einem nichtigen Grung ein Kind verprügeln...
Ist mir klar das das ein sensibles Thema ist und nur wenige Leute in der Lage sind darüber sachlich zu diskutieren aber ein bisschen differenzierter als dein Beitrag darf s wohl schon sein!

Ich wollte mit dem Beispiel (sein Kind auf dem Balkon) nur andeuten das Mr. Jackson möglicherweise eineige Difizite in Bereichen aufweist die ein Erwachsener nicht haben sollte. z.B. Verantwortungsbewustsein.

Doc Lazy 15.06.2005 15:31

Zitat:

Zitat von wombat
Ohje. Da hinkt aber einiges an deiner Antwort. Erst LESEN, dann DENKEN und dann aber auch wirklich erst dann: POSTEN..

*wegschmeiss* :lol:
Sagt dir das Wort "Glashaus" irgendwas?

Zitat:

Zitat von wombat
Ich wollte mit dem Beispiel (sein Kind auf dem Balkon) nur andeuten das Mr. Jackson möglicherweise eineige Difizite in Bereichen aufweist die ein Erwachsener nicht haben sollte. z.B. Verantwortungsbewustsein.

Ahso! Danke für die Verdeutlichung. Aber du hast recht.

Guru 15.06.2005 15:33

Zitat:

Zitat von wombat
Ich wollte mit dem Beispiel (sein Kind auf dem Balkon) nur andeuten das Mr. Jackson möglicherweise eineige Difizite in Bereichen aufweist die ein Erwachsener nicht haben sollte. z.B. Verantwortungsbewustsein.

Tja. So kam's aber (auch nach mehrmaligem Lesen) nicht rüber. Also erst DENKEN, dann FORMULIEREN, dann SCHREIBEN.

Ich wollte mit meinem absurden Beispiel eigentlich nur den Sinn deiner ebenfalls absurden Schlussfolgerung (Michael läßt beinahe Kind von Balkon fallen -> "Da scheint mir der Gedanke in einem "schwachen" Augenblick, vielleicht noch alkohol benebelt, "handgreiflich" gegenüber einem Kind zu werden nicht ganz so abwegig") in Frage stellen.

...

wombat 15.06.2005 16:06

Zitat:

Zitat von Doc Lazy
*wegschmeiss* :lol:
Sagt dir das Wort "Glashaus" irgendwas?

Nö... Ich glaube ihr habt da eine völlig falsche Vorstellung von meinem Arbeitsplatz! Ich sitze im Büro und nicht in einem Glashaus und den Vorschlag von Guru auf dem Teppich zu bleiben kann ich auch nicht umsetzen da wir hier Parkettboden haben?! Kapier ich irgendwie alles nicht. Muss wohl an der Hitze liegen.

Zitat:

Zitat von Guru
Tja. So kam's aber (auch nach mehrmaligem Lesen) nicht rüber.

Ok. Mein Fehler. Schwamm drüber.

Flex 15.06.2005 16:18

Hm, ich versteh die Aufregung net.

wombat 16.06.2005 10:53

Zitat:

Zitat von Flex
Hm, ich versteh die Aufregung net.

Liegt wohl am Thema...
Ich glaube das das eingenartige Verhalten von M. Jackson automatisch zur Polarisation führt. Die Jackson-Fans werden immer sagen:
"Schaut euch den King of Pop an, das kann doch nicht wahr sein das er etwas Schlimmes getan hat und die Familie des Jungen wollen ihn ja nur abzocken. Der ist rein gelegt worden!"

Und die Jackson-Hasser werden immer sagen:
"Irgend etwas wird schon dran sein, sowas denkt sich doch keiner aus. Und was mach ein 46-jähriger Fremder in einem Bett mit einem Jungen? Da steckt doch bestimmt mehr dahinter als nur Nächstenliebe"

Irgendwie haben beide Seiten ein bisschen recht. Deshalb wird auch nie die Wahrheit ans Licht kommen und bei einer Auffassung von einem Rechtssystem, welche in westlichen Staaten (meistens) vorherrscht, geht das Urteil in Ordnung.

Ich wollte mit meinem Ersten Beitrag auch nur ein (vielleicht etwas missglücktes) Beispiel geben wie sehr ein Verhalten, welches für die meisten Menschen völlig indiskutabel ist (Baby herhalten wie 'ne Spielpuppe/Übernachtungen auf Neverland), zu Misstrauen/Verdächtigungen führt und natürlich jemanden angreifbar/erpressbar macht.

Aber wir müssen das Thema ja nicht unbedingt weiter führen! :-)

wombat

Flex 16.06.2005 13:57

Jetzt erzählen zwei der Juroren (die offenbar mit ihrer Aufwandsentschädigung nicht zufrieden waren und sich noch ein Taschengeld dazuverdienen wollen), sie hielten Jackson für schuldig, nur seien einfach nicht genug handfeste Beweise vorhanden gewesen.

Einer der beiden meinte, es sei ja völlig unmöglich, so lange mit einem kleinen Kind in einem Bett zu schlafen, ohne dass da etwas passiert.

*hust* Hallo?

(Wir können gerne weiter diskutieren, ich verstehe nur nicht, warum das von einem auf´s nächste Posting persönlich wurde)

vogel 16.06.2005 13:59

Zitat:

Zitat von wombat
Die Jackson-Fans werden immer sagen:
"Schaut euch den King of Pop an, das kann doch nicht wahr sein das er etwas Schlimmes getan hat und die Familie des Jungen wollen ihn ja nur abzocken. Der ist rein gelegt worden!"

Und die Jackson-Hasser werden immer sagen:
"Irgend etwas wird schon dran sein, sowas denkt sich doch keiner aus. Und was mach ein 46-jähriger Fremder in einem Bett mit einem Jungen? Da steckt doch bestimmt mehr dahinter als nur Nächstenliebe"

Bin kein Jackson-Fan und halte ihn dennoch für unschuldig. Wo pass ich da jetzt rein?

wombat 16.06.2005 14:45

Zitat:

Zitat von Flex
Jetzt erzählen zwei der Juroren (die offenbar mit ihrer Aufwandsentschädigung nicht zufrieden waren und sich noch ein Taschengeld dazuverdienen wollen), sie hielten Jackson für schuldig, nur seien einfach nicht genug handfeste Beweise vorhanden gewesen.

Soweit ich weiss hatte eine Frau das schon in der Pressekonferenz der Jury unmittelbar nach der Verhandlung so oder ähnlich gesagt. Ich hatte den Eindruck das das Urteil weniger auf Sympathie/Glaubwürdigkeit von M.Jackson gefallen ist, sondern eher auf Grund der Apathie/Unglaubwürdigkeit der Mutter des angeblichen Opfers. Miese Strategie der Staatsanwaltschaft und brilliante Strategie des Anwalts. Ob das irgendetwas mit "Recht sprechen" zu tun hat, weiss ich nicht...

Zitat:

Zitat von ~vogel*
Bin kein Jackson-Fan und halte ihn dennoch für unschuldig. Wo pass ich da jetzt rein?

Zu keiner der beiden. Polarisation bedeutet ja nicht das es ausschliesslich zwei Gruppen gibt. Präzisier doch mal deine Aussage: Hälts du ihn für unschuldig weil dein Gefühl/Lebenserfahrung/Fakten oder was auch immer dafür sprechen oder hälts du nur das Urteil für gerecht weil ihm nicht eindeutig eine Schuld nachgewiesen werden konnte?

Für mich trifft eindeutig Letzteres zu.

wombat

vogel 16.06.2005 15:04

Zitat:

Zitat von wombat
Hälts du ihn für unschuldig weil dein Gefühl/Lebenserfahrung/Fakten oder was auch immer dafür sprechen oder hälts du nur das Urteil für gerecht weil ihm nicht eindeutig eine Schuld nachgewiesen werden konnte?

Für mich trifft eindeutig Letzteres zu.

Ich persönlich halte ihn a) für unschuldig aus von mir irgendwo zu Beginn diesen Threads genannter psychischer Gegenbenheiten bei M.J. (aber das sind nur amateurpsychologische Ansichten, die ich teile ;) ) und b) halte ihn für unschuldig weil ihm keine eindeutige Schuld nachgewiesen werden kann.

Marlowe 16.06.2005 17:58

Ich verstehe die ganze Aufregung auch nicht...

Komisch, dass jeder zu wissen meint, was da denn nun genau in Neverland vorgefallen ist. Aber wir haben hierzulande ja auch 80 Millionen Bundestrainer.

Es gab einen Prozess, der formal völlig korrekt abgelaufen ist und mit einem Freispruch endete. Damit ist der Fall abgehakt. Fertig. Er kann allenfalls noch als Beispiel herhalten, wenn das amerikanische Justizsystem zur Diskussion steht.

Und als Trost für alle, die sich aufregen, dass da ein in-ihren-Augen-Kinderschänder freigekommen ist: Ich denke, für den Mann ist es Strafe genug, vor den Trümmern seiner Karriere zu stehen. Vor kurzem noch King of Pop, heute ein Ausgestoßener. Das ist ein verdammt tiefer Fall. Und ich glaube nicht, dass Jackson jemals wieder einen Fuß auf den Boden kriegt.

Andererseits: Schade und in höchstem Maße ungerecht für ihn, wenn er denn unschuldig ist. Wie es ein völlig korrekter Prozess nun mal ergeben hat.

Leisure Lorence 17.06.2005 18:35

Zitat:

Zitat von wombat
Soweit ich weiss hatte eine Frau das schon in der Pressekonferenz der Jury unmittelbar nach der Verhandlung so oder ähnlich gesagt. Ich hatte den Eindruck das das Urteil weniger auf Sympathie/Glaubwürdigkeit von M.Jackson gefallen ist, sondern eher auf Grund der Apathie/Unglaubwürdigkeit der Mutter des angeblichen Opfers. Miese Strategie der Staatsanwaltschaft und brilliante Strategie des Anwalts. Ob das irgendetwas mit "Recht sprechen" zu tun hat, weiss ich nicht...

Das eigentlich Spektakuläre an der Verteidigung ist mE, dass sie nicht nur die Glaubwürdigkeit der Mutter torpediert hat und ihr die Antipathie der Jury eingebracht hat, was nicht so schwer ist bei einer Frau, die für Schmuckgeschenke ihren krebskranken Sohn bei einem Fremden übernachten lässt, sondern - was bei der Rede von DEM Urteil immer unterschlagen wird - wie auch die anderen Zeugen offensichtlich unglaubwürdig für die Augen der Jury wurden.
Beispiel: Die Stewardess, die erzählte, dass sie für MJ Wein in Coladosen füllte, die er den Kindern zu trinken gab.
Da wäre der Tatbestand "Betrunkenmachen von Jugendlichen" doch eigentlich erfüllt (und zwar auf besonders widerliche Weise), wenn diese Frau die Wahrheit sagt, oder?
Aber nein, alle 10 Tatbestände wurden ausgeräumt.
Habe übrigens keinerlei Intuition betreffs MJs Schuld oder Unschuld.
Was glaubt Ihr, kommt der Zivilprozess (in den nächsten 5 Jahren)?
Bekommt MJ seine neue Vegas-Show, und werden wir in 2 Jahren alle zu seiner Deutschland-Tour gehen und ihm huldigen?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:42 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0
Dieses Forum wird gehostet von MovieGod.de - Wer mit Popcorn schmeißt, fliegt raus.