Kinoforen.de

Kinoforen.de (http://forum.moviegod.de/)
-   Gerüchteküche (http://forum.moviegod.de/geruechtekueche/)
-   -   Harald Juhnke Biopic (http://forum.moviegod.de/geruechtekueche/10777-harald-juhnke-biopic.html)

Lara 20.08.2007 18:32

Harald Juhnke Biopic
 
Vor kurzem dachte ich noch, schon seit langem keine Lebensverfilmung in Aussicht und schon steht uns eine ins Haus.

Harald Juhnkes Leben soll verfilmt werden. Mit Thomas Heinze als Hauptdarsteller. Könnte interessant werden, erlebt hat der Knabe sicherlich viel.

andyx 20.08.2007 18:43

AW: Harald Juhnke Biopic
 
nichts gegen dich, lara, aber muss man wirklich einen film über einen alkoholabhängigen schauspieler drehen? schade, dass den produzenten nichts besseres mehr einfällt...........dabei gibt es doch wirklich noch etliche große und interessante persönlichkeiten, deren lebensweg noch nicht verfilmt wurde.

Lara 20.08.2007 18:56

AW: Harald Juhnke Biopic
 
Und wieder einmal sieht man, dass du noch sehr sehr jung bist. Harald Juhnke hatte noch ein Leben und eine vielseitige Karriere vor seiner Demenzkrankheit. Muss man nicht wissen aber dann sollte man es unterlassen einen Menschen auf Grund dessen zu beurteilen, was man aus ein paar "neue Post"-Schnipseln mitbekommen hat.

Es ist auch nicht notwendig, Deine schlauen Beiträge, die des öfteren einfach auf Ahnungslosigkeit basieren, mit Sätzen wie "nichts gegen dich..." einzuleiten. Das macht dich um keinen Biss sympathischer.

Finch3r 20.08.2007 19:01

AW: Harald Juhnke Biopic
 
Zitat:

Zitat von andyx (Beitrag 151510)
nichts gegen dich, lara, aber muss man wirklich einen film über einen alkoholabhängigen schauspieler drehen?

Soweit ich weiß, hat Lara mit dem Film nix zu tun, sie findet nur das Projekt interessant.

Doc Lazy 20.08.2007 19:03

AW: Harald Juhnke Biopic
 
:lol:

Zum Thema Casting...

Thomas Heinze?

Mmmh, kann ich mir fast nicht vorstellen. Jaja, ist ein guter Schauspieler, aber irgendwie... :ponder: und sowieso... icon_sick

Jedenfalls ne Mammutaufgabe...

Lara 20.08.2007 19:04

AW: Harald Juhnke Biopic
 
Im heutigen Interview meinte Heinze selber, dass ihm etwas der Reis ginge. Zitat:" Juhnke knotzt da oben und denkt sich: scheiße jetzt spielt ausgerechnet DER mich"

andyx 20.08.2007 19:24

AW: Harald Juhnke Biopic
 
warum reagierst du gleich wieder so aggressiv? kann hier keine meinung gelten, die nicht der deinen entspricht? ich dachte eigentlich, ein forum sei ein ort zum diskutieren. bei einer diskussion gibt es nun einmal verschiedene meinungen.

es kann ja sein, dass juhnke vor seiner demenzerkrankung für dich ein guter schauspieler gewesen sein mag. aber hat er etwas erreicht, dass sehenswerter ist, als das leben einer mutter teresa? es gibt keinen anständigen film über sie. albert göring, bruder hermann görings, rettete hunderten von juden das leben. die meißten deutschen wissen nicht einmal, dass es ihn gab. das finde ich ehrlich gesagt schade.

noch einmal, um es klar zu stellen: hier spreche ich von juhnke, weil du damit angefangen hast. genausowenig würde ich eine biografie über brad pitt oder thomas gottschalk sehen wollen. es sind einfach menschen, die ihr leben lang an der öffentlichkeit für die massen erfolgreich waren. dann können sich die produzenten auch an eine verfilmung wagen. ahnst du bei welchem thema wir wieder angelangt sind? vielleicht irre ich mich auch und juhnke hat neben seiner schauspielerei etwas getan, was mich interessieren könnte. wenn dir was einfällt, schreib zurück. ich bin ehrlich gesagt gespannt.

ElMariachi 20.08.2007 19:43

AW: Harald Juhnke Biopic
 
So jetzt nehme ich mir mal wieder die Freiheit zu antworten.

Was machte denn das Leben von Ray Charles oder Johnny Cash verfilmenswert?

Sie haben eine Periode der medialen Unterhaltung geprägt. Genau das hat Harald Juhnke auch. Er hat nicht nur ein paar Filme gespielt, Harald Juhnke istwar vor seiner Demenzkrankheit einer der Entertainer Deutschlands.

Lara 20.08.2007 19:49

AW: Harald Juhnke Biopic
 
Es geht nicht um Deine Meinung, es geht um die Art, wie Du diese präsentierst. Du vergreifst Dich einfach um eine Spur zu oft im Ton. Diskussion darüber hier von meiner Seite beendet.

Harald Juhnke war nebenbei auch Schauspieler, ja das ist richtig. Es gibt mehr als genug Stoff im Internet über Harald Juhnke, informier Dich wenns Dich interessiert.

Es ist schön, dass Du auf ein Thema eingehst, weil ich damit angefangen habe.

Es gibt auch die Möglichkeit, einen Thread über Sinn und Unsinn von Biopics zu eröffnen.

andyx 20.08.2007 21:06

AW: Harald Juhnke Biopic
 
so jetzt habe ich gegessen und da schreibt sichs auch gleich leichter.

@elmariachi: guter konter. ich will das, was juhnke für millionen von deutschen getan hat keineswegs schlecht machen.
ich denke jedoch, dass man juhnke wohl kaum mit ray charles oder johnny cash vergleichen kann. diese beiden gehören zu den erfolgreichsten künstlern, die im 20. jhd. gelebt und zugleich generationen geprägt haben.

ray charles, im alter von 7 jahren erblindet, aufgrund seiner hautfarbe angefeindet, hat sich durchgeschlagen im leben. er stieg zu einem der erfolgreichsten schwarzen künstlern auf, die es je gab. in der zeit des hasses gg. die schwarzen war sein erfolg wohl schon fast eine revolution. ein lebenslauf, der einfach nicht mit dem eines normalo- entertainers zu vergleichen ist(für mich zumindest)

am beispiel von johnny cash kommt hinzu, dass sein reales leben genügend drehbücher aussticht und somit zu recht verfilmt wurde.
beginnend mit der kindheit in einfachen verhältnissen auf dem land, wo sein bruder tödlich an einer kreissäge verletzt wird, hatte der junge cash unter dem vorwurfsvollen verhalten seines vaters zu leiden ("gott hat mir den falschen sohn genommen."). der film schildert in eindrucksvollen aufnahmen das auf und ab im leben eines jungen Mannes, der jahre später zusammen mit persönlichkeiten wie elvis presley, jerry lee lewis und carl perkins eine neue musikrichtung erfinden wird.
johnny cash sang außerdem über diejenigen, die im leben zu kurz gekommen sind, und er tat es auf eine dermaßen überzeugende art und weise, dass er millionen platten mit seiner musik verkaufte. er beschloß sich so lange nur noch in schwarz zu kleiden, bis die verhältnisse auf der welt endlich gerecht sein würden. er spielte unzählige konzerte in gefängnissen und machte das leben und die gefühlswelt des verurteilten verbrechers zu einem seiner hauptthemen. wenn man sich die alten gefängnis-konzert-aufnahmen von cash anschaut, ist an den reaktionen des publikums deutlich zu spüren, was dieser mann und seine musik seinen fans bedeutet hat.

diese beiden menschen waren etwas mehr als entertainer. ihr leben hat sie gezeichnet, und sie haben der welt außergewöhnliches geschenkt.

@lara: jetzt bin ich ehrlich gesagt verwundert. du sagst, der knabe habe viel erlebt, aber einfallen tut dir nichts zu ihm. ich habe mich ja gerade auch bemüht, elmariachi zu antworten und du kannst nicht einmal deine meinung stützen, indem du mir etwas zu seinem leben erzählst.
also in wikipedia habe ich nichts interessantes zu ihm gefunden.

aus wikipedia
Zitat:

Die Öffentlichkeit nahm an seiner Alkoholkrankheit insbesondere durch Berichte in der Boulevardpresse regen Anteil. Sein Alkoholkonsum wurde 1959 erstmals öffentlich. Juhnke war dabei wegen Trunkenheit am Steuer, Widerstandes gegen die Staatsgewalt, Körperverletzung und Beleidigung zu sieben Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt worden. Nach vier Monaten wurde er wegen guter Führung entlassen und verzichtete fortan auf einen Führerschein. Es kam seither immer wieder zu schweren Alkoholabstürzen, die seine Phasen mit großen Erfolgen oft unterbrachen, zu Regressforderungen seiner Arbeitgeber führten und die Engagements des "Mannes für alle Fälle", wie er sich selbst stilisierte, gefährdeten oder beendeten. In den 1980er-Jahren gelang es der Molkerei Müller, Juhnke als Werbeträger u.a. für Buttermilch und Kefir zu gewinnen, wobei gezielt darauf angespielt wurde, dass er es nötig habe, alkoholfreie Getränke zu sich zu nehmen. Sein letzter Rückfall im Jahr 2000 - er wurde in einem Hotel in Baden bei Wien gefunden - führte dazu, dass er am Korsakow-Syndrom erkrankte und daher ab Dezember 2001 in einem Pflegeheim in der Nähe von Berlin lebte. Sein Alkoholkonsum wurde auch von verschiedenen Bands satirisch behandelt. So z.B. von 4 Promille mit dem Tributsong Harald oder Harald Unser.
um ehrlich zu sein tut juhnke mir eher leid. ich finde es traurig, dass er zum ziel des voyeurismus und spottes wurde (und jetzt durch den film vielleicht wieder wird)

ps: schade, dass du dich nicht bemühst, mir überzeugende antworten zu geben.

Flex 20.08.2007 21:24

AW: Harald Juhnke Biopic
 
Transformers kann man auch nicht mit Ray Charles vergleichen. War das Geld trotzdem wert.

andyx 20.08.2007 21:41

AW: Harald Juhnke Biopic
 
joar, aber transformers ist reine unterhaltung. des mag ich ja auch, aber ne filmbiografie sollte meiner ansicht nach schon ein bisschen mehr können als unterhalten.

Catty 20.08.2007 21:52

AW: Harald Juhnke Biopic
 
um das mal allgemein zu fassen: jedes Leben finde ich irgendwie verfilmenswert. Ob die Person berühmt war oder nicht und wenn ja, wie sehr, das spielt absolut keine Rolle.
Ich könnte euch ein ganzen Drehbuch liefern von diversen Dingen, die meine Großväter erlebt haben usw <__< und die waren auch keine Berühmtheiten. Man kann aus allem einen Film machen, das sollte man mittlerweile wissen.

Flex 20.08.2007 22:13

AW: Harald Juhnke Biopic
 
Zitat:

Zitat von andyx (Beitrag 151535)
joar, aber transformers ist reine unterhaltung. des mag ich ja auch, aber ne filmbiografie sollte meiner ansicht nach schon ein bisschen mehr können als unterhalten.

Da hast Du ja fast verstanden, was ich sagen wollte icon_clap
Ein Harald-Juhnke-Biopic muss kein Ray-Charles-Biopic sein. Erstens weil's ein Harald-Juhnke-Biopic ist und zweitens weil's ein Ray-Charles-Biopic schon gibt.

Weißt Du was das wirklich tolle an Filmen ist? Dass es so viele verschiedene gibt! Ich werd die Leute nie verstehen, die bei der Ankündigung von Film X aufschreien "Buhuu, das wird niemals so gut wie Film Y!" Ist das nicht scheiß egal? Wenn Film X nix taugt, dann seht Euch Film Y an, der wird Euch doch nicht genommen.

Davon ganz abgesehen, Juhnke war eine tragische Figur (ein beliebter Mensch, der an seiner äußerst menschlichen Schwäche zu Grunde ging), daraus kann man einen wunderbaren Film schnitzen. Und um nicht anderes geht es.

andyx 20.08.2007 22:58

AW: Harald Juhnke Biopic
 
@flex: sehr schön formuliert, mein lieber. natürlich ist jeder film anders und jeder mensch hat glücklicherweise nen eigenen geschmack. du hast genau wie ich erkannt, wie tragisch die figur juhnke war. folglich muss der regisseur des juhnke-films auch sensibel mit dem thema umgehen (können). er hat größere verantwortung, da es sich nicht um eine fiktive, sondern um eine reale figur handelt. und genau da habe ich meine zweifel. der zwang der quote wird den film vielleicht verfälschen.
was ist eigentlich mit dem stauffenberg- film?
gab es da nich probleme mit den nachfahren stauffenbergs, weil sie nicht wollten, dass tom cruise ihren vater spielt? will heißen: oft ist es gut, wenn geldgeile produzenten den wunsch angehöriger respektieren und die verstorbenen einfach mal in ruhe ruhen lassen. und bei juhnke wäre es vielleicht auch besser, sie würden ihn ruhen lassen. will man ihn als säufer darstellen oder soll ein schauspieler seine auftritte nachspielen? das wäre beides völlig überflüssig und würde juhnke definitiv mehr schaden als ehren. nehme einmal an, juhnke wäre dein vater. wäre es dir dann nicht mulmig, wenn bald millionen ein falsches bild von deinem vater hätten?deswegen denke ich, dass man schon differenzieren muss, flex. ein film ist für viele ein film, aber im unterbewusstsein bleibt eben das hängen, was gezeigt wurde und bei einer biografie steht der ruf eines menschen auf dem spiel. da denke ich schon, dass die so oft gepriesene künstlerische freiheit hinten anstehen muss.

@catty: grundsätzlich stimme ich mit dir überein. ob ein leben verfilmenswert ist, hängt nicht von dem promi-status der person ab. ich glaube auch, dass das leben meines opas allein während seiner kriegszeit interessanter war, als das leben einer dolly buster (entschuldigung an alle dolly buster- fans:largelol:). beim letzten punkt muss ich dir aber widersprechen. mann kann zwar aus jedem thema ein film machen, aber oftmals wäre es dann doch besser man hätte sich 10 hirnlose filme (dolly buster- biografie, paris hilton- biografie, ....)gespart und dafür durch einen film (gandhi- biografie)ersetzt, der nicht zur allgemeinen verblödung beiträgt, sondern in seiner aussage vielleicht sogar vorbild für menschen sein kann.:rock:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:20 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0
Dieses Forum wird gehostet von MovieGod.de - Wer mit Popcorn schmeißt, fliegt raus.