Kinoforen.de

Kinoforen.de (http://forum.moviegod.de/)
-   Filme (http://forum.moviegod.de/filme/)
-   -   Wer hat Angst vorm Deutschen Film? (http://forum.moviegod.de/filme/19549-wer-hat-angst-vorm-deutschen-film.html)

scholley007 15.01.2014 18:40

Wer hat Angst vorm Deutschen Film?
 
Nachdem ich über die Jahre im Forum feststellen mußte, dass eine relativ hohe Anzahl der regelmäßigen Schreiber (Schreiberinnen irgendwie nix festgestellt oder überlesen, sorry die Damen) eine gesunde Antipathie gegenüber des filmischen Outputs dieses unseres Landes hegen, bin ich mal in mich gegangen.
Heraus kam folgende kleine Liste (was auch sonst? ;-) ):

Vorneweg - ich hab mir als Grundlage mal das neue Jahrtausend vorgenommen.
Vielleicht geh ich irgendwann auch mal weiter "back in time"...


Wir beginnen im Jahr 2000:

Jahresbeste/r :
SCHULE
(ein Teenfilm, der seine Figuren ernst nimmt. Novum)
DER KRIEGER UND DIE KAISEREIN
(Tykwers Liebeserklärung an Wuppertal! Kongenial - und der Score dazu!)
GRAN PARADISO
(eine Gruppe aus Knackis und Behinderten begleitet einen gelähmten jungen Mann auf den Gipfel des Gran Paradiso. Dreizehn Jahre VOR "Ziemlich beste Freunde" ein wunderbarer Streifen um Toleranz und die Betonmauern in unseren Köppen! Hatte kaum 100.000 Besucher oder so...)

Gurke:
OTTO - DER KATASTROPHENFILM
(´nuff said!)

Habbich mir erspart:
MARLENE

Verpasst:
CRAZY
KALT IST DER ABENDHAUCH

2001:

Jahresbeste/r:
DAS EXPERIMENT
(Moritz Bleibtreu als Journalist in einem Experiment über Gehorsam. Absoluten versteht sich. Groß!)
WIE FEUER UND FLAMME
(Eine Liebesgeschichte zwischen zwei Punks - in Ost und West. Wundervoll!)

Gurke: keine gesichtet

Erspart: So weit die Füsse tragen

Verpasst:
Black Box BRD


2002:

Jahresbester:
WAS TUN WENN`S BRENNT?
(Film über die Hausbesetzterszene der Achtziger und wie ein Spätzünder die längst sesshaft gewordenen Anarchos wieder zusammenführt. In dem Ensemble fällt auch Til Schweiger kein Stück negativ auf!)

Gurke: nix

Erspart: 666 - Trau keinem, mit dem Du schläfst!
(Trau keinem Film der so heisst!)

Verpasst:
DER PIANIST (liegt auf "Halde")
SOLINO (liegt "auf Halde")
DAS WEISSE RAUSCHEN (liegt "auf Halde")


2003:

Jahresbeste/r:
LIEGEN LERNEN
(Eine große Liebe, die alle anderen dagegen "klein rechnet". Der Protagonist erlebt die Zeitenwende - kommt sich aber nur wie ein unnützer Beobachter vor. Großartig!)
GOODBYE LENIN
(den sollte gefälligst jeder kennen. Eine von Daniel Brühls Sternstunden!)
DAS WUNDER VON BERN
(Tolles Feel-Good-Movie. Selbst für einen Nichtfussballer wie mich!)

Gurke: LICHTER
(der hat Preise in Massen abgesahnt - wirkte aber auf mich wie ein "Best-of-deutsche-Befindlichkeit" wie sie während der späten sechziger und frühen siebziger Jahre von den deutschen Autorenfilmern auf die Zuschauer losgelassen wurden. Nervig, sonst nix)

Erspart:
LUTHER (Amen!)
ANATOMIE 2 (auch Frau Makatsch kann mich hier kein Stück motivieren. Irgendwann mal im TV 5 oder auch 10 Minuten davon "mitgenommen". Reicht fürs Leben)

Verpasst: Hmm nix. Oder war da was?


2004:

Jahresbeste/r:

LAURAS STERN
(JaJa lacht nur. Ein wunderschöner bezaubernder Kinderfilm, der auch die "mitmüssenden" Erwachsenen nicht ins Reich der Katatonie schickt. Hat eher Seltensheitwert heuer)
RHYTHM IS IT
(Doku über eine musikalische Aufführung bei der Schüler und die Berliner Philharmoniker miteinander "müssen". Toll!)
SCHULTZE GETS THE BLUES
(Ein arbeitsloser Bergmann "gönnt" sich einen Trip nach Lousianna - wo es ähnlich aussieht wie im Osten Deutschlands. Hemdsärmelige Herzlichkeit - serviert als ob Jim Jarmush Regie geführt hätte. Schöööön!)
MUXMÄUSCHENSTILL
(Max MUX will seine Mitmenschen be-lernen. Ob die wollen oder nicht. Dummerweise steht dem Weltverbesserer seine eigene Spiessigkeit sowas von ihm Weg... Böse!)

Gurke: Traumschiff Surprise
(Gut - 2 Dinge hieran waren erwähnenswert: die SFX - für das Budget einfach groß! Und die bei McDonalds in jenem Sommer verkaufte "Käse-Sahne". Das Rezept darf Bully mir jederzeit vorbeibringen)

Erspart:
BLUEPRINT
(braucht die Welt eine geklonte Franka Potente? Ich nicht!)

Verpasst:
DER UNTERGANG
GEGEN DIE WAND
DIE FETTEN JAHRE SIND VORBEI


2005:

Jahresbester:
DER SCHATZ DER WEISSEN FALKEN
(ein deutscher "Stand by me". Der darüber hinaus in den Achtzigern - meiner Jugendzeit spielt. Wun-der-voll!!!)

Gurke:
ANTIKÖRPER
(ich fand den entsetzlich bemüht in seiner Gänze beweisen zu können/müssen, dass auch Deutschland sowas wie "SIEBEN" machen kann. Die Kritiker damals waren meist dieser Ansicht. Kann mich bis heuer nicht dem Urteil anschließen)

Erspart:
DIE WEISSE MASSAI
VOM SUCHEN UND FINDEN DER LIEBE

Verpasst:
ALLES AUF ZUCKER (liegt "auf Halde")
NAPOLA - ELITE FÜR DEN FÜHRER


2006:
DAS PARFUM
(Ich denke das bedarf keiner Begründung, oder?)
SOMMER VORM BALKON
(schöner melancholischer Streifen über das "janz normale Leben" in Berlin "Prenzlauer Berg")

Gurke:
DAS KLEINE ARSCHLOCH UND DER ALTE SACK
(zehn jahre alte Witze riechen einfach nur noch..... )

Erspart:
TKKG - MIND MACHINE
(Schon die TV-Serie wie auch der Spielfilm "Drachenauge" anno 1992 konnten noch nicht einmal ansatzweise den herrlich dummen Spaß der Buchserie einfangen. Und "Klößchen" war mir auch hier wieder viel zu schmal!)

Verpasst:
DAS LEBEN DER ANDEREN (liegt "auf Halde")
WER FRÜHER STIRBT, IST LÄNGER TOT
EIN FREUND VON MIR ("auf Halde")


2007:

Jahresbeste/r:

DIE DREI RÄUBER
(der wohl tollste Trickfilm des letzten Jahrzehnts aus deutschen Landen. Basierend auf dem Kinderbuch von Tommy Ungerer - mit der wohl besten Synchro die ein Film haben kann!)
FULL METAL VILLAGE
(Doku über Wacken - das Dorf, die Menschen, die Fans, das Festival! Und wenn zwei Fans den Klassiker "Mana Mana" inornieren ist bei mir "Land unter", vor Lachen!)
SHOPPEN
(Speeddating - da will keiner der letzte sein. Und manch Traum und manche Haltung stirbt innerhalb von 5 Minuten. Ne echt runde Sache!)

Gurke:
Lissi und der wilde Kaiser
(Nix gegen die Animation - aber der Humor war mir doch ZU krachledern!)

Erspart:
EIN FLIEHENDES PFERD
(Literaturverfilmung nach Martin Walser. Ach nee - ach geh...)
ONE WAY
(Til Schweiger in einem Vergewaltigungsdrama. Interessierte mich nicht die Bohne)

Verpasst:
MEIN FÜHRER
DU BIST NICHT ALLEIN
BESTE ZEIT


2008:
Jahresbeste/r:

Sorry, war weit und breit keiner auszumachen.

Gurke:
1 1/2 Ritter
(Der erreicht spielend einen Platz als "visuelle Folter" für die "Ludovico"-Therapie. Der "tollschockt" jeden mit mehr als zwei funktionierenden Gehirnzellen)

Erspart:
DER ROTE BARON

Verpasst:
DIE BUDDENBROCKS


2009:

Jahresbeste/r:

DER KNOCHENMANN
(siehe entsprechender Thread)
SOUL KITCHEN
(der groovt ganz gut und macht einfach Appetit und Spass gleichermaßen!)

Gurke:
HORST SCHLÄMMER - ISCH KANDIDIERE
(Immerhin: Hape Kerkeling schämt sich heuer für den in Grund und Boden. Recht so!)

Erspart:
DIE PÄPSTIN

Verpasst:
DAS WEISSE BAND
("auf Halde")


2010:
(für mich ein echt "guter Jahrgang"! ;-) )

FRIENDSHIP!
(Kurzweiliges Roadmovie in dem auch Herr Schweighöfer total erträglich ist!)
VINCENT WILL MEER
(Ergreifendes Roadmovie mit drei toll gestörten Hauptfiguren.)
WIR SIND DIE NACHT
(Dysfunktionales Roadmovie... halt! Visuell bestechendes Vampirdrama, dass sich als lauter und durchaus brachialer Trip versteht. Mann, macht der Laune!)
DAS LETZTE SCHWEIGEN
(siehe Thread!)

Gurke/n:
ZEITEN ÄNDERN DICH
OTTO´s ELEVEN

Erspart:
13 SEMESTER
(liegt vielleicht daran, dass ich net studiert hab. Who knows?)

Verpasst:
DER LETZTE SCHÖNE HERBSTTAG ("auf Halde")
DIE FREMDE ("Auf Halde")


2011:

Jahresbeste/r:

SOMMER IN ORANGE
(Eine Bhagwan-Kommune zieht aus der Großstadt in den frühen achtzigern auf ein bayrisches Dorf. Mittendrin: eine zehnjährige inmitten der Intoleranz auf beiden Seiten des Zauns. Wun-der-voll!)
WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND
(siehe Thread)

Erspart:
WHAT A MAN
(Der Trailer war schon schlimm genug)

Gurke:
RESTURLAUB
(Auch Umsetzungen von "lustigen Urlaubs-Wegwerf-Romanen" können RICHTIG Übel ausfallen. Hier hatt ich nach gut 50 Minuten echt "die Schnauze" voll"!)

Verpasst:
HALT AUF FREIER STRECKE


2012:

Jahresbester:

DIE WAND
(siehe Thread)

Gurke:
TÜRKISCH FÜR ANFÄNGER
(Mir fehlen schlicht die Worte, wie weit sich der Kinofilm von der qualititiv hochwertigen TV-Serie entfernt hat. Never ever again!)

Erspart:
DIE VERMESSUNG DER WELT
(Der Verriss im "SPIEGEL" hierzu, erschien mir um Lichtjahre unterhaltsamer als das Werk. Außerdem erschien mir Detlev Buck als der vollkommen falsche Regisseur für die Thematik)

Verpasst:
DIE KRIEGERIN
("auf Halde")

2013:

SEIN LETZTES RENNEN
(siehe Thread)

Gurke/n:
KOKOWÄÄHH 2
SCHLUSSMACHER

Erspart: Fällt mir grad keiner ein, sorry......

So - bin mal auf Euer Feedback gespannt.
Und - mal ganz ehrlich - sooooo schlimm ist der deutsche Output doch net.
Auch wenn ich gestehen muß, dass mir beinahe
"Requiem" von Hans-Christian Schmidt durchgerutscht wär.
Was ich mir zumindest net gänzlich hätte verzeihen können.
Wenngleich mich grad das Jahr fehlt - sollte um 2003/2004 gewesen sein....

S.W.A.M. 15.01.2014 19:11

AW: Wer hat Angst vorm Deutschen Film?
 
Ufff... da hatte einer grad nix zu tun ;) Krasse Liste, Alter!

Als bekennender deutsche-Filme-meistens-Hasser fühle ich mich da natürlich heraus gefordert...

Von der Liste hat der Swam gesehen:
  • DER KRIEGER UND DIE KAISERIN
    - war wirklich sehr schön, muss ich aber nicht nochmal sehen...
  • DAS EXPERIMENT
    - sehr beeindruckend, trotz Vorhersehbarkeit und Moritz Bleibtreu...
  • BLUEPRINT
    - nette Idee, aber unfassbar langweilig
  • DER UNTERGANG
    - Ach je... und wieder mal dieses Thema... Bruno Ganz ist super, der Rest zieht sich und zieht sich und zieht sich...
  • DIE FETTEN JAHRE SIND VORBEI
    - Den fand ich tatsächlich sehr gut und einer der wenigen deutschen Filme, die ich sogar mehrmals gesehen habe (wobei "mehrmals" hier 2-3mal bedeutet, was immer noch nicht viel ist)
  • ANTIKÖRPER
    - Da ich den Houellebecq nicht gern lese, hab ich mir das Buch gespart, den Film gesehen, für doof befunden und sofort wieder vergessen. Außerdem: Moritz Bleibtreu
  • DAS PARFUM
    - Gääääääääähnend langweilig, prätentiös und vollkommen unnötig

Diese wenigen hatte ich mir heraus gepickt, weil ich das Gefühl hatte, nicht schon wieder ein- und dasselbe vorgesetzt zu bekommen. Bei einigen bestätigte sich das, bei den meisten jedoch hatte ich mich getäuscht. Selbst die guten Filme haben bei mir NIE NIE NIE soviel Anklang und Wiedersehenwollen erzeugt wie (ich halte die Beispielliste so kurz wie möglich): "Das Leben des Brian", "Fight Club", "American Beauty", "Indiana Jones", "Zurück in die Zukunft", "The big Lebowski", "Alien", "Children of Men"... etc etc etc
Und das hat NIX mit mangelndem Budget zu tun.

So. Die Diskussion ist hoffentlich eröffnet. Bitte haltet mich von der Arbeit ab.

scholley007 15.01.2014 20:34

AW: Wer hat Angst vorm Deutschen Film?
 
Vorneweg: "Agnes und seine Brueder" (und wieder Moritz Bleibtreu) wollten auch net unerwaehnt bleiben...

"Das Parfum" zu praetentioes... Nee Nee Alter... ;-)

Und "Antikoerper" hat nix mit Hollerback (egal wie der sich nu schreibt) zu tun - der ist von dem, der "Pandorum" inszeniert hat. Du meinst "Elementarteilchen".

Und die Liste wurde von mir etwa Ende Oktober erstellt. Seither schlummerte sie vor sich hin und wartete auf einen Nachmittag wie diesen.

Und "12 Meter ohne Kopf" (siehe Thread) moechte auch noch erwaehnt werden. Wo hab ich den meinigen nur wieder gelassen? ;-)

S.W.A.M. 16.01.2014 08:57

AW: Wer hat Angst vorm Deutschen Film?
 
Zitat:

Zitat von scholley007 (Beitrag 375309)
Und "Antikoerper" hat nix mit Hollerback (egal wie der sich nu schreibt) zu tun - der ist von dem, der "Pandorum" inszeniert hat. Du meinst "Elementarteilchen".

Du hast natürlich Recht, mea culpa. "Antikörper" hab ich nicht gesehen. Alles, was ich schrieb, bezog sich auf "Elementarteilchen"...

Und "Das Parfum" bleibt doof und unnötig. So.

Agent K 16.01.2014 09:17

AW: Wer hat Angst vorm Deutschen Film?
 
Zitat:

Zitat von scholley007 (Beitrag 375304)
2008:
Jahresbeste/r:

Sorry, war weit und breit keiner auszumachen.
...

Yoar, das komplette neue Millennium abzuklappern ist mir momentan zu viel, aber 2008 möchte ich doch etwas aufhübschen...

• DIE WELLE - Okay, fühlt sich irgendwie nach "Schulfernsehen" an, steht bei mir aber auf EXPERIMENT-Level...
• DER BAADER MEINHOF KOMPLEX - Aus meiner Sicht *blärch*, aber fast 2,5 Mio. Spät-68er waren im Kino...
• KRABAT - weit hinter der Vorlage, ziemlich amerikanisch mainstreamig, hat mich aber gut unterhalten...
• TINTENHERZ - siehe KRABAT...
• KIRSCHBLÜTEN - HANAMI - Yo, arger Runterzieher, aber wenn Stimmung und Kondition passen, dann packt er zu...

Und jaaanz unten kann man dann noch U-900 erwähnen. Blubbblubb, und weg war er...

scholley007 16.01.2014 10:50

AW: Wer hat Angst vorm Deutschen Film?
 
@Agent: Hatte fuer mich als notenmaessige Jahresbestmarke die 8/10 gesetzt.
Und da ich weder den "Baader Meinhof Komplex" noch "Kirschblueten" gesehen hab (und mir die wundersamerweise tatsaechlich durchgerutscht sind beim Rueckblick) kam's zur "Nullung" - der Rest der von Dir aufgezaehlten Werke erbrachte bestenfalls eine 7/10. Und wenn man schon -fuer sich - Statuten aufstellt, kommt denn man auch mal nix raus.

Troesten wir uns damit, dass "da godfather" "U900" zum Jahresbesten erklaert haette (siehe "Ausbilder Schmidt"-Thread) ;-)

Agent K 16.01.2014 11:35

AW: Wer hat Angst vorm Deutschen Film?
 
Zitat:

Zitat von scholley007 (Beitrag 375312)
...Hatte fuer mich als notenmaessige Jahresbestmarke die 8/10 gesetzt...

Ahso, das hatte ich überlesen. Die hätte bei mir dann auch nur HANAMI erreicht. Dachte es wäre eher ein "Best Of" aus deutscher Perspektive, auch wenn die Messlatte in manchen Jahren mal tiefer liegt...

Sehe gerade dass 13 SEMESTER bei dir unter "erspart" läuft. Ich hab den ja leider auch im Kino ignoriert, fand ihn auf DVD dann aber erfrischend witzig und unterhaltsam. Würde ich mal reinzappen, falls er dir in der Glotze begegnen sollte...

scholley007 16.01.2014 17:36

AW: Wer hat Angst vorm Deutschen Film?
 
@Agent: Danke fuer den Tip.
Als Grundlage fuer die Erstellung der Liste dienten mir im uebrigen die Besucherzahlen von "insidekino".
Da dort die Besuchermarke "ab 100.000" die unterste Erfassungsgrenze darstellt, will ich nicht verhehlen, dass mir mit Sicherheit eine Handvoll Kandidaten durchgerutscht sind, die unterhalb dieser "Grasnarbe" blieben. Die 8/10-Markierung hatte ich fuer mich aber nicht fuer die Alllgemeinheit gewaehlt, somit hast Du's auch net ueberlesen, weil ich es net vermerkt hatte.

Ach, was freu ich mich die deutschen "Neunziger"-Kandidaten im Fruehjahr zu "exhumieren" - neben "Der bewegte Mann", "Knockin on Heavens Door", "Rossini" und "Homo Faber" gab/gibts da auch noch ein paar schoene Schaetzchen...

Breitwandfilm 22.01.2014 11:12

AW: Wer hat Angst vorm Deutschen Film?
 
Gibt doch eine Menge toller deutsche Filme! Hier mal vier meiner Favoriten (allerdings eher 90er):

SCHLAFES BRUDER (1995)
Man kann streiten, ob als Literaturverfilmung gelungen oder nicht, aber für sich betrachtet ein monumental inszeniertes, mitreißendes Drama.

WINTERSCHLÄFER (1997)
Ein früher Tom Tykwer. Etwas verschachtelt und kryptisch, sehr atmosphärisch. Hat was von so manchen David Lynch-Momenten...

JENSEITS DER STILLE (1996)
Sehr gelungene Auseinandersetzung mit dem Thema Gehörlosigkeit (und eigentlich Emanzipation vom Elternhaus), mit Anspruch, aber kein bisschen schwerfällig oder anstrengend.

GRAN PARADISO (2000)
Hier geht's nochmal um Leben mit Behinderung - diesmal Querschnittslähmung. Wird kombiniert mit Bergsteigerdrama. Tolle Schauspieler, tolle Bilder, und Action gibt's auch.

Flex 22.01.2014 12:43

AW: Wer hat Angst vorm Deutschen Film?
 
Meine Lieblingsfilme (*) aus deutschen Landen sind unverändert Absolute Giganten (Sebastian Schipper, 1999), Eierdiebe (Robert Schwentke, 2003) und Die Blaue Grenze (Till Franzen, 2005).
Wie es der Zufall will, alle drei mit Antoine Monot Jr.

* Klassiker wie Das Boot oder Nirgendwo in Afrika nehm ich da aus, die stehen irgendwie für sich.

"Angst" hab ich eigentlich nur vor dem CGI-Tarzan. Bzw. davor, dass ihn jemand außerhalb Deutschlands sehen könnte.

scholley007 22.01.2014 13:11

AW: Wer hat Angst vorm Deutschen Film?
 
Bisserl schade isses schon, dass alle Welt Antoine Monot Jr. heuer nur als "Tech-Nick" aus den SATURN-Werbespots kennt. Gut, Schauspieler wollen auch leben, aber trotzdem...

Und in den CGI-"Tarzan" sind wohl auch amerikanische Gelder geflossen. Hab irgendwo gelesen, dass die Weinsteins die US-Auswertungsrechte haben..... auch die Nachricht einer Realneuverfilmung machen ja grad die Runde. Warum belaesst man es net schlicht bei "Greystokr", dem sei 1984 sowieso nix das Wasset reichen kann - gut, Disneys Trickversion mal ausgenommen...

Lex 217 22.01.2014 16:16

AW: Wer hat Angst vorm Deutschen Film?
 
"Das Experiment" und "Die fetten Jahre sind vorbei" sind für mich zwei eindeutige 10/10er, zwei ganz tolle Filme.

Und die einzige Komödie, die mich 2013 ins Kino gelockt und total überzeugt hat, war "Fack Ju Göhte" :smile:

mati 16.07.2016 17:30

AW: Wer hat Angst vorm Deutschen Film?
 
Toll dass "Sommer vorm Balkon" genannt wurde. Finde den Film einfach klasse.

Was mir aus dem neuen Jahrtausend noch fehlt ist "Bella Martha" von 2001. Ist zwar Kitsch, aber sehr liebenswert in Szene gesetzt.

Meine zwei Favoriten dieses Jahrtausends sind die bereits genannten und zurecht mit Preisen ausgezeichneten:
  • Das Leben der anderen
  • Das Weiße Band


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:36 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0
Dieses Forum wird gehostet von MovieGod.de - Wer mit Popcorn schmeißt, fliegt raus.