Kinoforen.de  

Zurück   Kinoforen.de > Allgemeines > Filme


Filme Filme halt

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
  #46 (permalink)  
Alt 26.06.2008, 19:37
---
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 4.015
Blog-Einträge: 18
vogel ist hier bekannt und geschätztvogel ist hier bekannt und geschätztvogel ist hier bekannt und geschätztvogel ist hier bekannt und geschätztvogel ist hier bekannt und geschätztvogel ist hier bekannt und geschätzt
Standard AW: Katharsis heute: Mainstream, Effekt, Notwendigkeit?

Zitat:
Zitat von S.W.A.M. Beitrag anzeigen
Mein ganzer Sermon lief nur darauf hinaus, dass es technische und handwerkliche Entscheidungen gibt (und darunter fällt auch die Erzählstruktur eines Drehbuchs), die unmittelbar die Wirkung einer Einstellung, oder größer, einer Szene oder des ganzen Films bestimmen, was der Flex, wenn ich ihn richtig verstanden habe, angezweifelt hat.
Ohne mich da zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen, aber ich denke Flexo ist sich der Auswirkungen von "technischen und handwerklichen Entscheidungen" auf einen Film durchaus bewusst

Zitat:
Zitat von S.W.A.M.
Man sollte vielleicht nach dem Was? und dem Wie? unterscheiden. Was erzähle ich? (Z.B. ne Detektivgeschichte) Wie erzähle ich es?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich das irgendwo...
Zitat:
Zitat von vogel
meinst du dann dramaturgische Mittel (also die Erzählung betreffend) oder formale Mittel (die "technische Form" betreffend)?
Und sei mir nicht böse, wir sind da alle völlig einer Meinung, dass Stilmittel Auswirkungen auf einen Film haben und das es bestimmte Muster gibt. Jedenfalls les ich das aus deinen Ausführungen raus.
__________________
..
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #47 (permalink)  
Alt 26.06.2008, 19:55
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
 
Registriert seit: Feb 2005
Beiträge: 10.118
Agent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte Freunde
Standard AW: Katharsis heute: Mainstream, Effekt, Notwendigkeit?

Hmm, irgendwie fühle ich mich hier zwischen Begriffsbestimmungen aufgerieben. Am Anfang war die Katharsis... hinterfragt, nach ihrer Definition, Bedeutung, Wirkung und evtl. Zukunft... ohne Konsens, da die strukturelle Definition von Arestoteles wohl nicht wie eine Naturkonstante in die Neuzeit des Kinos transportiert werden kann...

Dazwischen dann mal die Differenzierung, ob es sich bei der Katharsis nun um eine eher "formale" (Macher-Seite) oder eher "emotionale" (Zuschauer-Seite) Geschichte handelt. Mit dem "emotionalen" (Zwischen-) Ergebnis - Emmas Definition "der Film macht was mit mir" - konnte ich eigentlich prima leben. Es ist natürlich nur ein Konsens in der Benennung, in seiner ursächlichen Bedeutung aber so abstrakt wie eine Statistik über Filmgeschmäcker...

Yo, und nun sind wir plötzlich wieder in der "formalen" Ecke gelandet bei Begriffsbestimmungen (bzw. deren Abgrenzungen) wie Stil, Form, Einstellungen, Äpfel und Birnen... um auf deren "emotionale" Wirkung zu spekulieren?

Ich hab's auf jeden Fall nicht so mit Formalitäten, weder allgemein noch im Film. Meine "Evolutionstheorie" hab ich weiter oben ja schon erläutert. Die "Emotion" bestimmt die Richtung, nicht die "Form". Und deshalb propagiere ich Artenvielfalt! Klar haben sich formale Stilmittel im Laufe der Zeit etabliert und bewährt, aber auch die einzelnen Bausteine des aktuellen "Film-Baukastens" (stilistisch/formelles/technisches Repertoir) waren irgendwann mal neu und wurden von jemandem zum ersten mal eingesetzt. Sie mögen das Publikum in seiner Wirkung auch eine Zeit lang prägen (Sehgewohnheiten), aber sie sind nicht zeitlos und werden manchmal vom Zeitgeist überlebt (IMHO besonders bei Komödien - "der Schenkelklopfer von heute ist der Langeweiler von morgen"), bis sie vielleicht (wie die Mode) irgendwann eine Renaissance erleben...

Für mich sind "Formalitäten" auf jeden Fall negativ belegt. Sie bedeuten Remakes, Neuauflagen, Sequels, Literaturverfilmungen, unkaputtbare Monster, Product-Placement und endlose Abspänne. Die theoretische "Wirkung" auf den Zuschauer ist in ihrer Komplexität kaum abzuschätzen und führt letztlich zu Stagnation statt Fortschritt, Monotonie statt Kreativität. Natürlich muss man nicht alle eingefahrenen Traditionen mit einem Schlag über den Haufen werfen, aber man darf aber gerne experimentieren und variiren. Deshalb sichte ich auch gerne Filme von ganz "frischen" Regisseuren, die von altbackenen stilistischen und formalen Konventionen noch nicht domestiziert wurden...

Fazit (aus Sicht der Evolution): Wenn die Katharsis vom Regisseur als formales Korsett empfunden wird, dass seine künstlerischen Ambitionen und Möglichkeiten einschränkt, dann soll er sie weglassen. Und wenn er an eine positive katharsischen Wirkung im Kontext der beabsichtigten Dramaturgie glaubt, dann soll er sie drin lassen. Und wenn das filmische Ergebnis dann keine Sau sehen will, dann weiß er, dass er sich falsch entschieden hat...
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
Antwort

  Kinoforen.de > Allgemeines > Filme

Stichworte
aristoteles, katharsis, kino, mainstream, transformers

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0
 
 Die Kinoforen-Sites
MovieGod.de
FilmSzene
kinolatino.de

  MovieGod.de Film-News
Bill and Ted Face the Music: Der Trailer
zu Bill & Ted 3

Tenet: Neuer Trailer zum neuen Film von Christopher Nolan
Ab Sommer im Kino. Wahrscheinlich.

Unhinged: Trailer zum Psychothriller mit Russell Crowe
Falling... flat?

Westworld: Der Trailer zur dritten Staffel
Season 3 der Sci-Fi-Serie

The French Dispatch: Der Trailer zum neuen Film von Wes Anderson
mit Benicio del Toro, Adrien Brody, Tilda Swinton und Frances McDormand

No Time To Die: Der Super-Bowl-Trailer zum neuen James-Bond-Film
Keine Zeit zu sterben - Ab April im Kino

Guns Akimbo: Der Trailer zur Actionkomödie mit Daniel Radcliffe
Ein frisch rekrutierter Gladiator rettet seine Ex

Tenet: Der Trailer zum neuen Film von Christopher Nolan
2020 im Kino


  amazon.de Top-DVDs