Kinoforen.de  

Zurück   Kinoforen.de > Allgemeines > Filme > ab 2010


Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
  #1 (permalink)  
Alt 15.04.2019, 18:47
...is mostly "Confuzzled"....
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Da wo ich hingehöre
Beiträge: 7.020
scholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich sein
Standard Ruben Brandt, Collector (2018)

Der Trailer hierzu begegnete mir nur deshalb, weil ich vor ein paar Wochen mal die US BoxOffice Top 50 von oben nach unten durch gescrollt hab.
Da mir der Titel so nix sagte, auf RT ein überraschend vernünftiger Wert unterkam (83 % positive Reviews/84% positive User-Bewertungen) ließ mich da mal nachschauen. Aber holla....

Ruben Brandt ist ein erfolgreicher Psychologe. Und leidet selbst an immer wiederkehrenden Alpträumen. In denen er von Manifestationen berühmter Gemälde bedrängt und sogar gequält wird. Einzig in den Besitz eben jener Kunstwerke zu kommen (die in den berühmtesten Museen der Welt ausgestellt sind, versteht sich), könnte die Möglichkeit bieten, sich seinen "Dämonen" zu stellen und sie ein für alle Mal los zu werden. Soweit seine Theorie. Vier seiner Patienten - Diebe mit entsprechenden Expertisen, allen voran die frühere Stuntfrau Mimi - eröffnen ihm die Chance sein Leiden zu beenden, in dem sie diese Diebstähle für ihn ausführen. Als Dank, dass er sie kuriert hat.
Dass ihm - binnen kurzem als "The Collector" weltweit bekannt - und seinem "Team" deshalb sowohl die von den Versicherungen beauftragte Justiz in Form von Mike Kowalsky als auch die Mafia (die die von der Versicherung ausgelobte Belohnung abgreifen will) auf den Fersen ist/sind, versteht sich von selbst....

Soweit der konventionelle Grundplot.
Ein Film, über die Macht des Unterbewusstseins ("Inception" und "Paprika" lassen ansatzweise grüßen, ohne dass hier auch nur im entferntesten Plagiatsansätze auszumachen sind). Wie man diese verbiegen kann. Und wie dies unsere Psyche beeinflusst. Serviert als lässig-temporeicher Trip durch Kunst und Film gleichermaßen.
Im Ernst: in welchem Tempo hier vor den Großen der Malerei gehuldigt wird und gleichzeitig auch popkulturelle Referenzen im Vorbeigehen unaufdringlich mit einer Leichtigkeit ins Bild gewoben werden, lässt leichte Neidgefühle aufkommen: sowas würde man als Nerd - egal für welchen der beiden künstlerischen Bereiche - auch allzu gern zustande bringen. Und sei es nur ansatzweise.
Der Schöpfer dieses Filmes - der ungarische Regisseur Milorad Krstic - hat (nachdem er im Jahr 1995 einen Kurzfilm schuf) vermutlich rund zwanzig Jahre auf die Schaffung eben dieses Filmes verwendet. Und zwar in Personalunion als Produzent, Drehbuchautor, Cutter, Komponist, Kameramann, Art Departmentleiter und eben Hüter des Regiestuhls.
Dass die handelnden Figuren nahezu ausnahmslos Janusköpfe - bis auf wenige Ausnahmen - besitzen, ist dem Grundthema des Films "Unterbewusstsein" geschuldet; sprich: fast jeder besitzt ein zweites Gesicht, das er der Welt nicht zeigt, weil er eben diesen Pfad des Werdens für sich als Mensch/Charakter noch nicht abgeschlossen hat/bzw. nie abschließen wird - besitzen, unterstreicht die wunderbare Andersarigkeit dieses Streifens noch.
Einer jener Sorte, der zugleich "persönlicher Loveletter" als auch ehrerbietige Verbeugung vor den beiden kulturellen Stützpfeilern der Moderne ist.
Ohne dabei in eine Form der überschwenglichen Ehrerbietung zu verfallen.
Kurz gesagt: ein visueller Triumph und Genuss gleichermaßen.
Und als Animationsfilm so weit weg vom Mainstream, wie man aktuell nur sein kann.
Und mit Actionsequenzen ausgestattet, bei denen wohl selbst Neo aus der "Matrix" fallen könnte.
Kommt - nach dem Lauf bei den diesjährigen FFFN´s - wohl in Kürze (mit einer Handvoll Kopien) in die deutschen Kinos.
Freu mich auf ein baldiges Wiedersehen - ein echtes Sahnestück!
Und - tatsächlich - ein Kunstwerk, bei dem einem die Augen über gehen können!
__________________
"God gave us our relatives; thank God we can choose our friends." - Ethel Watts Mumford - (quoted in "Mary & Max")

Geändert von scholley007 (15.04.2019 um 18:50 Uhr)
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
Antwort

  Kinoforen.de > Allgemeines > Filme > ab 2010

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:02 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0
 
 Die Kinoforen-Sites
MovieGod.de
FilmSzene
kinolatino.de

  MovieGod.de Film-News
Star Wars Jedi: Fallen Order: Schicker Trailer zum Actionspiel
Ab November im Handel

Star Wars Episode IX: Der Trailer ist da
An Weihnachten im Kino

Der König der Löwen: Der Trailer zur "Real"verfilmung
Kommenden Sommer im Kino

Cobra Kai: Reese und Johnny in neuem Clip
Season 2 des etwas anderen Karate-Kid-Sequels

John Wick 3: Parabellum: Neuer Trailer online
Ab Mai im Kino

Keanu Reeves und Alex Winter kündigen Bill & Ted 3 an
Sommer 2020 soll es so weit sein

Toy Story 4: Der offizielle Trailer
Ab Sommer im Kino

Marvel Studios' Avengers Endgame: Der Trailer zu The Avengers 4
Ab April im Kino


  amazon.de Top-DVDs