Kinoforen.de  

Zurück   Kinoforen.de > Allgemeines > Filme > ab 2010


Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
  #16 (permalink)  
Alt 31.03.2010, 14:04
Benutzerbild von schlimmagehtsnimma
Do we have a deal, dearie?
 
Registriert seit: Mar 2008
Ort: Nähe Wien
Beiträge: 1.230
schlimmagehtsnimma kann stolz auf sich seinschlimmagehtsnimma kann stolz auf sich seinschlimmagehtsnimma kann stolz auf sich seinschlimmagehtsnimma kann stolz auf sich seinschlimmagehtsnimma kann stolz auf sich seinschlimmagehtsnimma kann stolz auf sich seinschlimmagehtsnimma kann stolz auf sich seinschlimmagehtsnimma kann stolz auf sich seinschlimmagehtsnimma kann stolz auf sich sein
Standard AW: Kampf der Titanen / Clash of the Titans - (2010)

Hehe, damit hab ich irgendwie nach dem Trailer fast gerechnet. *g*
__________________
Lieber verhaltenskreativ als gar nicht kreativ

Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #17 (permalink)  
Alt 01.04.2010, 12:09
Benutzerbild von Flex
Halb-Zentaur
 
Registriert seit: Apr 2002
Ort: Lev
Beiträge: 10.713
Blog-Einträge: 315
Flex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich sein
Standard AW: Kampf der Titanen / Clash of the Titans - (2010)

Unsere Filmkritik:

Kampf der Titanen | Kritik | (Filmkritik) | MovieGod.de

(Link auch oben eingefügt.)
__________________
Die Schokoladen- und Kuchendiät - Jetzt im Buchhandel und bei ->amazon.de
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #18 (permalink)  
Alt 01.04.2010, 23:03
Benutzerbild von Dean Keaton
Uncle Dean
 
Registriert seit: Feb 2005
Ort: Kreis BB
Beiträge: 13.421
Blog-Einträge: 10
Dean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich sein
Standard AW: Kampf der Titanen / Clash of the Titans - (2010)

Hoffentlich läuft der irgendwo in 2D. Dass das durch die Nachbearbeitung nichts wird, hab ich mir fast gedacht, aber das es so schlimm ist
__________________
Wenn man nie jemanden ins Vertrauen zieht, kann man schwerlich verraten werden. Kobayashi
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #19 (permalink)  
Alt 05.04.2010, 07:54
Benutzerbild von Flex
Halb-Zentaur
 
Registriert seit: Apr 2002
Ort: Lev
Beiträge: 10.713
Blog-Einträge: 315
Flex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich sein
Standard AW: Kampf der Titanen / Clash of the Titans - (2010)

Schon wieder vergessen: Unsere erste (offizielle) Videokritik.

Kampf der Titanen / Clash of the Titans | Videokritik | MovieGod.de
__________________
Die Schokoladen- und Kuchendiät - Jetzt im Buchhandel und bei ->amazon.de
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #20 (permalink)  
Alt 07.04.2010, 22:33
...is mostly "Confuzzled"....
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Da wo ich hingehöre
Beiträge: 7.212
scholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich sein
Standard AW: Kampf der Titanen / Clash of the Titans - (2010)

Schon fast wieder vergessen: der Film, 5 Minuten nachdem er vorbei war.
Die Halbwertzeit: hat ein paar schnuckelige Schauwerte - bleibt allerdings (trotz der ganzen Götterschar) immer irgendwie am Boden, landet bei mir auf demselben Level wie "Scorpion King" und "Conan der Zerstörer".
Die 3-D Nachbearbeitung ist.... Null komma nix.
Und kratzt somit an dem durchaus soliden Eindruck, den der Film insgesamt bei mir hinterlassen hat.
(Und Mads Mikkelsen als "Bad Ass" von griechischem Soldatenführer hat mir noch mehr Freude bereitet als Sam Worthington)
Spoiler: Anzeigen
Ebenso, wie ein kleiner blecherner gefiedeter Freund, der einen hübschen Cameoauftritt hinlegt


So wie die Menschen in diesem Film die Götter vergessen möchten, werden sie auch diesen Film binnen kürzester Zeit in den ewigen Hallen des Vergessens zur Ruhe betten.....
(Jetzo, am besten gleich Morgen - zum mittlerweile fünften Mal - "Drachenzähmen" in 3-D....da stimmt die Technik wenigstens )
__________________
"God gave us our relatives; thank God we can choose our friends." - Ethel Watts Mumford - (quoted in "Mary & Max")

Geändert von scholley007 (07.04.2010 um 22:35 Uhr)
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #21 (permalink)  
Alt 08.04.2010, 15:04
Benutzerbild von ShiningStar
Groupie
 
Registriert seit: Oct 2005
Ort: Bielefeld, NRW
Beiträge: 297
ShiningStar ist (noch) nicht aufgefallen
Standard AW: Kampf der Titanen / Clash of the Titans - (2010)

Nun ist er also entfesselt – der ‚Kampf der Titanen’ von Regisseur Louis Leterrier (‚Der unglaubliche Hulk’, ‚Transporter 2’). Und wieder ist es Sam – nennen wir ihn ‚Blockbuster Mann’ – Worthington, der bereits mit dem neuesten ‚Terminator’ Film und James Camerons ‚Avatar’ eine Menge Geld verdient haben dürfte. Ich kann mich nicht wirklich entsinnen, wann ein frisches Gesicht in Hollywood das letzte Mal so sehr in Big Budget Filmen verheizt wurde. Ihm zur Seite gestellt wurden zwei Darsteller aus dem jüngsten ‚James Bond’ Universum – Mads Mikkelsen, der in ‚Casino Royale’ den Gegenspieler von Bond Le Chiffre mimte und Gemma Arterton die als Strawberry Fields in ‚Ein Quantum Trost’ die herrliche Tradition der ungewöhnlichen Namen von Frauen in ‚Bond’ Filmen fortführte. Außerdem hat man mit Liam Neeson (‚96 Hours’) und Ralph Fiennes (‚Der Vorleser’) zwei fähige Schauspieler verpflichtet, durch die man aufgrund ihrer jeweiligen Nominierungen das Wort ‚Oscar’ mit in die Filmankündigungen einflechten kann. Ob diese namenhafte Besetzungsliste aber auch etwas gebracht hat? Haben wir einen schlichten Blockbuster zum Hirn ausschalten oder eine Geschichte mit Tiefgang?

Zur Geschichte sei soviel gesagt – Louis Leterrier hält sich wirklich nur an die Grundidee des Originalfilmes aus dem Jahr 1981. Die von mir geliebte mechanische Eule Bubu taucht in der Neuverfilmung nur als kurze Anekdote auf, die Riesenskorpione werden nicht mehr einfach nur bekämpft sondern als Reittiere verwendet. Die Stadt Argos wird nicht sofort zu Beginn des Filmes zerstört, sondern es ist die drohende Zerstörung die Perseus antreibt in die Welt hinauszuziehen um den Kampf gegen die Götter aufzunehmen. Aber auch die Götter kämpfen untereinander, denn in der Neuverfilmung taucht auch der dritte der drei Obergötter auf – fehlte 1981 noch Hades, gesellt dieser sich nun in Gestalt von Ralph Fiennes zu seinen Brüdern Zeus (Liam Neeson) und Poseidon (Danny Huston). Nachdem Hades die Familie von Perseus tötet und Zeus mit dem Kraken, einem leider schon im Trailer zum Film gesehenen Meeresungetüm, Argos und damit unzählige Menschen vernichten will, ist das Ansporn genug für den jungen Fischer in den Krieg zu ziehen, ein Krieg der auch auf Intrigen innerhalb des Götterkreises beruht. Denn Hades versucht an die Macht Zeus’ zu kommen und den Olymp zu übernehmen. Mit Gefährten an seiner Seite, die einer Gruppierung a la ‚Herr der Ringe’ gleichkommt. Dabei werden sie von Kalibos verfolgt, der von Zeus entstellte ehemalige König von Argos, sie müssen drei Hexen aufsuchen die das Geheimnis um den Kraken zu kennen scheinen, sie lassen sich von dem Fährmann Charon über den See Styx in die Unterwelt fahren um in die Katakomben der Schlangenfrau Medusa einzudringen um sich am Ende der Kraken zu stellen.

Wenn mich etwas an den Action/Abenteuerfilmen der letzten Zeit stört, dann sind es die viel zu schnell abgefilmten Kampfsequenzen. Eigentlich nimmt der Zuschauer nur noch eine undefinierbare Masse auf der Leinwand wahr. Wer da gerade wen bekämpft, wer stirbt, wer zusammenbricht, das bleibt ein Rätsel bis die Schlacht beendet wird und man das Ergebnis präsentiert bekommt. Ist es denn wirklich so schwer dem Zuschauer einen Kampf zu präsentieren, dem er visuell auch folgen kann? Hier ist vor allem das Problem die 3-D Version von ‚Kampf der Titanen’. Was bringt es mit 3-D zu arbeiten, wenn ich als Regisseur Szenen einstreue, die man auf der Leinwand nicht mehr erkennen kann? Hier muss man bei aller Antipathie die ich James Camerons ‚Avatar’ entgegenbringe zugeben, dass dieser zumindest wusste wie er mit Dreidimensionalität umzugehen hat und dem Zuschauer einige schöne Bilder von seiner Welt Pandora bieten konnte. Louis Letterier hat seinen Film nachträglich bearbeitet und ihm dieses 3-D Paket verpasst, ohne das es wirklich etwas nutzen würde.

Sowohl positiv als auch negativ kommt die Laufzeit des Filmes daher. Mit 118 Minuten liegt Letteriers Fassung nur zwei Minuten hinter dem Original. Dennoch fühlt man sich eigentlich nicht gelangweilt, weil der Film als Actionfilm funktionieren soll und auch dementsprechend angelegt wurde. Auszeiten bekommt man nur sehr selten geboten, auch eine Kampfszene folgt eine weitere und so schlägt sich der tapfere Held durch seine zahlreichen Aufgaben klassisch bis zum Ende durch. Klingt erst einmal positiv, aber es gibt natürlich auch eine negative Seite. Durch diese schnelle Erzählweise wird sich an keiner Stelle des Filmes die Zeit genommen auf die Charaktere einzugehen. Wir wissen das Perseus der Sohn des Gottes Zeus ist, aufgezogen von einem Fischer. Fertig. Alles andere wird nicht einmal an der Oberfläche angekratzt und dementsprechend trauert man keinem Charakter nach der das zeitliche segnet. Zu jedem Moment des Filmes könnte man aufstehen, den Saal verlassen, die Toilette aufsuchen, Popcorn nachkaufen, vielleicht auch ein Telefonat führen…ohne dabei eine wichtige oder emotionale Szene zu verpassen. Sicherlich würde man verpassen wie sich die pure Männlichkeit in die Schlacht mit einem Ungeheuer wirft, aber hier müsste man ja nur circa zwei Minuten warten um die gleiche Szene mit einem anderen Monster noch einmal sehen zu können. Diese Emotionslosigkeit spiegelt sich dann wohl auch darin wieder, dass es seit langer Zeit der erste große Hollywood Blockbuster ist, in dem es zu keinem Filmkuss kommt.

Gut inszenierte Dinge möchte man dann aber auch noch hervorheben. Sei es der Olymp, wo die Götter thronen und auf eine zwischen ihnen dargestellte Erde hinabblicken oder das fliegende Pferd Pegasus. Hier hat man schön animiert wie man es öfters sehen möchte. Der Olymp wirkt wahrlich göttlich und die Götter scheinen wirklich über den Dingen zu stehen. Wie sie auf ihren Plateaus um die Erde versammelt sind – ein Bild für die Götter. Pegasus wirkt zu keiner Zeit im Film künstlich. Ein Pferd mit Flügeln, ja, so könnte es im echten Leben aussehen und sich bewegen. Auch die Flugszenen wirken bei ihm dann überhaupt nicht hektisch, überschnellt oder schlecht animiert. Man sieht hier ein Pferd das durch die Luft galoppiert und dabei eben mit ein paar Flügelschlägen in der Luft bleibt. Und auch der Charakter Hades kommt schaurig schön daher. Er wirkt – und das muss er ja auch – wie gerade aus der Unterwelt empor gestiegen. Im Vergleich zu den strahlenden Göttern des Olymp eine Gestalt der Finsternis, des abgrundtief Bösen. Aber wer hatte jemals daran gezweifelt das Ralph ‚Voldemort’ Fiennes die Rolle des Gottes der Unterwelt nicht hervorragend spielen würde. Dahingehend ist es ein Sam Worthington der in jedem Film die gleichen Gesichtszüge abzuspulen scheint. Er spielt solide, dennoch würde ich ihn gerne mal in einem kleinen Drama der Gegenwart sehen anstatt in Science-Fiction oder Altertum-Abenteuerfilmen. Der Mann sollte mal gefordert werden, denn eigentlich kann man sein schauspielerisches Talent noch gar nicht wirklich einschätzen, sieht man sich seine bisherigen eher weniger tiefgründigen Rollen an – und ja, ich weiß, es gibt eine Zeit vor ‚Terminator’, wo er als MacBeth zu sehen war, aber seit seinem ‚Level-Up’ in Hollywood hat er nichts vergleichbares mehr leisten können.

‚Kampf der Titanen’ ist ein Film mit einer Menge Löchern in der Handlung, die den Rahmen an dieser Stelle einfach sprengen würden – ähnlich wie sich das Jinn-Wüstenwesen im Film ohne erkennbaren Grund in die Luft sprengt. Aber vielleicht kommt es auch einfach darauf an was man im Vorfeld erwartet. Geboten bekommt man jedenfalls eine Aneinanderreihung von nettt anzusehenden – nicht zwingend in 3-D – Actionsequenzen die durch eine klassische Geschichte miteinander verbunden werden. Eigentlich ein Blockbuster für den DVD Spieler daheim.

Denis Sasse
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #22 (permalink)  
Alt 17.04.2010, 02:23
Benutzerbild von Dean Keaton
Uncle Dean
 
Registriert seit: Feb 2005
Ort: Kreis BB
Beiträge: 13.421
Blog-Einträge: 10
Dean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich seinDean Keaton kann stolz auf sich sein
Standard AW: Kampf der Titanen / Clash of the Titans - (2010)

Mit etwas Verspätung heute gesehen und das in 2D.

Sehr sehr kurzweiliger Spaß, den man sich gut auf der großen Leinwand ansehen kann. Großartige Handlungsstränge oder Tiefe sollte man nicht erwarten, was wohl auch keiner tut. Der Film hat mir genau das gegeben, was ich wollte. Hirn aus und einfach genießen. Da reiht sich eine Actionszene an die andere, so dass man ganz überrascht ist, wenn der Film aus ist.
__________________
Wenn man nie jemanden ins Vertrauen zieht, kann man schwerlich verraten werden. Kobayashi
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #23 (permalink)  
Alt 22.04.2010, 09:33
Benutzerbild von Eminence
Happy Wife, Happy Life
 
Registriert seit: Aug 2003
Ort: Wien
Beiträge: 6.703
Blog-Einträge: 14
Eminence ist hier bekannt und geschätztEminence ist hier bekannt und geschätztEminence ist hier bekannt und geschätztEminence ist hier bekannt und geschätztEminence ist hier bekannt und geschätztEminence ist hier bekannt und geschätzt
Standard AW: Kampf der Titanen / Clash of the Titans - (2010)

Letztes Wochenende in 2D gesehen (im Millenium @schlimmagehtsnimma) und ich war nicht sonderlich angetan. Am Anfang doch recht in die Länge gezogen, die Actionsequenzen in Ordnung aber nie wirklich grossartig, die Animationen teilweise mässig. Und die Dialoge teilweise wirklich unter aller Sau - da hats mich ein ums andere Mal gekrampft.
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #24 (permalink)  
Alt 27.05.2011, 23:08
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
 
Registriert seit: Feb 2005
Beiträge: 10.118
Agent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte Freunde
Standard AW: Kampf der Titanen / Clash of the Titans - (2010)

Hab mir heute mal die 1981er- und 2010er-Version im direkten Vergleich gegeben und wüsste im Moment echt nicht, welcher Version ich den Vorzug geben sollte. Beide Filme wildern sich freizügig durch die griechischen Götter-Mythologie, und sowohl Score als auch Dialoge streifen knapp der Schmerzgrenze der "Bruckheimer-Mindestanforderungen". Filmhistorische Bedeutung wird wohl keiner der Filme je erlangen. Und strahlte Desmond Davis Film 1981 zumindest noch den naiven Charme eines verspäteten Ray Harryhausen-Denkmales aus, der auch aus den 60er stammen könnte, spielt das Remake von Louis Leterrier mit den Möglichkeiten der aktuellen Chip- und Software-Technologie. Das ist in seiner episodenhaften Struktur nicht unbedingt harmonisch, aber durchaus Augenfutter... zumindest in 2D von der Scheibe. Die Figuren haben mir im Remake auf jeden Fall besser gefallen. Harry Hamlin ist im Vergleich zu Sam Worthingtons Perseus einfach ein Bubi, und auch der Rest der edlen Recken (oder auch Bösewichter) im Remake erinnern mich in ihrer knappen, aber gefälligen Zeichnung irgendwie an KING ARTHUR... womit ich wieder bei den "Bruckheimer-Mindestanforderungen" wäre. Besonders Mads Mikkelsen hat mir da ganz gut gefallen, der hier quasi nochmal den wortkargen Grobhobel "Tristram" mimen durfte. Auch die obligatorische Romanze wurde mir mit der amazonenhaften Halbgöttin Io (Gemma Arterton) weniger aufdringlich serviert als seinerzeit mit der holden rehäugigen Andromeda (Judi Bowker). Andererseits sind die Amerikaner seit 1981 wohl noch ein Stück... ohm... "züchtiger" geworden, denn gab es im Original doch mal die eine oder andere nackte Prinzessin zu erhaschen, musste im Remake sogar die CGI-Medusa ein Oberteil tragen...

Letztlich hat wohl keiner der beiden Filme einen Anspruch auf einen unsterblichen Platz des Kino-Olymp, aber sie wissen im Rahmen ihrer Genre-Konventionen durchaus gut zu unterhalten. Und an einem verregneten Freitag wie diesem, ziehe ich sie selbst als Konserve einem aktuellen Karibik-Urlaub im Kino vor...
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
Antwort

  Kinoforen.de > Allgemeines > Filme > ab 2010

Stichworte
gemma arterton, louis leterrier, mads mikkelsen, sam worthington

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0
 
 Die Kinoforen-Sites
MovieGod.de
FilmSzene
kinolatino.de

  MovieGod.de Film-News
Westworld: Der Trailer zur dritten Staffel
Season 3 der Sci-Fi-Serie

The French Dispatch: Der Trailer zum neuen Film von Wes Anderson
mit Benicio del Toro, Adrien Brody, Tilda Swinton und Frances McDormand

No Time To Die: Der Super-Bowl-Trailer zum neuen James-Bond-Film
Keine Zeit zu sterben - Ab April im Kino

Guns Akimbo: Der Trailer zur Actionkomödie mit Daniel Radcliffe
Ein frisch rekrutierter Gladiator rettet seine Ex

Tenet: Der Trailer zum neuen Film von Christopher Nolan
2020 im Kino

Top Gun: Maverick: Neuer Trailer zu Top Gun 2
2020 im Kino

Ghostbusters: Afterlife: Der Trailer zu Ghostbusters 3
Ghostbusters 2016? Kennen wir nicht.

Sonic the Hedgehog: Der neue Trailer zur Spieleverfilmung
Mit neuem Design der Titelfigur


  amazon.de Top-DVDs