Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1 (permalink)  
Alt 22.02.2006, 16:19
Wolfgang Wolfgang ist offline
Junkie
 
Registriert seit: Feb 2005
Beiträge: 992
Wolfgang kann sich nur bessern
Standard Entwicklung der schulischen Anforderungen

Realschule 1960:
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für DM 50,--
Die Erzeugerkosten betragen DM 40,--
Berechne den Gewinn!


Sekundarschule 1970:
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für DM 50,--
Die Erzeugerkosten betragen vier Fünftel des Erlöses.
Wie hoch ist der Gewinn des Bauern?
Rechenschieber nicht erlaubt.


1980 Korrektur der Formulierung (identische Neuauflage):
Ein/e Bauer/in verkauft einen/e Sack/in Kartoffeln/innen einem/er Kunden/in für DM 50,--
Die Erzeuger/Innen-Kosten betragen vier Fünftel/innen des Erlöses.
Wie hoch ist der/die Gewinn/in des/der Bauer/in?
Keine Taschenrechner/innen verwenden.


Gymnasium 1990:
Ein Agrarökonom verkauft eine Menge subterraner Solanum tuberasum für eine Menge Geld (=G).
G hat die Mächtigkeit 50. Für die Elemente aus G=g gilt G=.
Die Menge der Herstellungskosten (=H) ist um zehn Elemente weniger mächtig als die Menge G.
Zeichnen Sie ein Bild der Menge H als Teilmenge G und geben Sie die Lösungsmenge X für folgende Frage an: Wie mächtig ist die Gewinnmenge?


Freie Waldorf-Schule 1995:
Male einen Sack Kartoffeln und singe ein Lied dazu.


Integrierte Gesamtschule 2001:
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für EUR 50,--
Die Erzeugerkosten betragen EUR 40,--. Der Gewinn beträgt EUR 10,--
Unterstreiche das Wort ´Kartoffeln´ und diskutiere mit deinen 15 Mitschülern aus den anderen Kulturkreisen darüber.
Waffen sind dabei nicht erlaubt.


Schule 2005 (nach der Bildungs- und Rechtschreibreform):
Ein Agrargenetiker fergauft ein sagg gartoffeln fur 6,25 euro.
die kosden bedragen 5 euro. Der gewin bedregt 1,25 euro.
Aufgabe: margiere den term gardoffeln und maile die lösung im pdf-format an
glassenleerer@schule.euroba
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: