Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1 (permalink)  
Alt 12.01.2020, 13:16
scholley007 scholley007 ist offline
...is mostly "Confuzzled"....
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Da wo ich hingehöre
Beiträge: 7.297
scholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich sein
Standard Bad Company (1995)

....hat null komma nix mit dem Film gleichen Titels mit Anthony Hopkins und Chris Rock zu tun. Beides allerdings DISNEY-Produktionen. Diese hier aus der Produktionsschmiede "Touchstone" (die in den Achtzigern für einige wirklich feine Filme für ein erwachsenes Publikum! verantwortlich zeigten).
Damals ein Riesenflop - 3,7 Mio Dollar Einspiel bei einem (überschaubaren) Budget von 15 Mio/ hierzulande hat der damals auch wohl kaum mehr als 20.000 zahlende Zuschauer einsammeln können - hatte ich nach all der Zeit mal wieder "Bock" drauf....

Nelson Crowe (Laurence "Matrix" Fishburne) - in Ungnade gefallener CIA-Agent - heuert bei einem Privatunternehmen an, das für Herrschaften aus der Wirtschaft, für ein entsprechendes Endgeld versteht sich, gewünschte Ergebnisse liefert.
Moralische Bedenken grundsätzlich außen vor.
Dem von dem EX-Staatsbediensteten Vic Grimes (Frank "Masters of the Universe"/"Die Priatenbraut" Langella) gegründete und geführte "Service" steht allerdings eine Palastrevolte ins Haus, da dessen rechte Hand - die als "Eiskönigin" titulierte Margaret Wells (Ellen "Sea of Love"/"Down by law"/"Wild Bill"/TV-"Animal Kingdom" Barkin) - den Umsturz zur Übernahme des einträglichen Geschäfts plant.
Und da kommt ihr der ehrgeizige Crowe gerade recht.
Doch auch der zum "Shop" dazugehörige Tod Stapp (Michael "One false move"/"Aquaman" Beach) wittert die Veränderung...
..als ein Richter (David Ogden Stiers - seit Jahrzehnten regelmäßiger Darsteller/Synchronsprecher in Disneyproduktionen für Kino und TV), der in einem Zivil-Prozess in dem ein Konzern gegen eine Gemeinde antritt, als zuverlässig bestechlich erscheint und ihm eine entsprechende Offerte gemacht wird, kommen die Dinge ins Rollen.
Und befeuern eine Dynamik, in der besonders der von Margaret konsequent als Waffe eingesetzte Sex ihrer Person die Ereignisse verschlimmern....

Erschien mir einst im Kino als etwas dröge - weil mit herzlich wenig Action versehen. Aber irgendwas hatte der, weshalb ich den nicht gänzlich aus dem Augen verloren hab.
Nach der Zweitsichtung ist klar: der ist längst nicht so mäßig, wie damals erlebt.
Mitte der Neunziger - als die erste Generation des sommerlichen Blockbusterkinos aus dem Maus-Haus (anno 1995 mittels "The Rock" mit Nicholas Cage und Sean Connery und einige Wochen vorweg mittels "Bad Boys" von Columbia - heute SONY) auf die Leinwände Deutschlands prasselte - war dieser vor Nihilismus berstende kleine Thriller einfach auf verlorenem Posten.
Mit einer Ellen Barkin, die ihre Sexualität einsetzt, wie die besten "Femme Fatales" aus vergangener Zeit.
Wer wollte schon eine Verbeugung vor der "Schwarzen Serie" der Vierziger, wenn er fette Wummen, coole Sprüche, fetten Sound und Krachbumm im 3/4-Takt haben konnte?
Eben.
Kein Wunder, dass "Bad Company" einging wie eine Primel in der Wüste.
Die Art, wie hier übrigens Bundesagenten mit einem ehemaligen der Ihren umgehen, der aus seiner Homosexualität keinen Hehl macht, dürfte es so heute mit Sicherheit auch nicht mehr geben. Da ist die Geschmackspolizei mit Sicherheit sofort "Gewehr bei Fuß". Wobei Michael Beachs Figur sich wahrlich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Einige Dialoge hier drin lassen einen schon die Augenbraue hochziehen. Wie "Dialoge" heutzutage in dem Genre anzuhören sind, lieferte die Sichtung des knapp zwei Jahre alten "Peppermint - Angel of Vengeance" mit Jennifer Garner einen Tag später. Das stimmt doch schon schwer traurig....
Heute würde ich dieser "Bad Company" eine 7.5/10 geben - damals hat´s so knapp zu ner 4/10 gereicht.
Was 25 Jahre so aus einem machen können.....
Mal schauen, in wie weit die "Bad Boys" dann kommende Woche "gealtert" sind, wenn die sich in ihre dritte Runde begeben....
__________________
"God gave us our relatives; thank God we can choose our friends." - Ethel Watts Mumford - (quoted in "Mary & Max")
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: