Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1 (permalink)  
Alt 01.11.2019, 22:56
scholley007 scholley007 ist offline
...is mostly "Confuzzled"....
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Da wo ich hingehöre
Beiträge: 7.212
scholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich sein
Standard Doom Patrol (2019 -

Wieder einmal beweist DC, dass sie in Sachen TV-Serie ein gutes Händchen besitzen....

Cliff Steele (Brendan "Die Mumie" Fraser nach Jahren, in denen er quasi vom Schirm der Öffentlichkeit verschwunden schien, in überraschend angefettet kurzzeitig sichtbar), ist mit der Erinnerung an seinen erlittenen Unfall beim Autorennen schon bedient - es wird noch übler, als er herausfinden muss, dass von ihm nur sein Gehirn gerettet worden konnte. Und dies in einem zweitklassigen Roboterkörper steckt, den man als "gerade so gelungen" bezeichnen kann.
Er ist allerdings nicht alleine - in der WG, die der an den Rollstuhl gefesselte Dr. Miles Caulder aka "Chief" (Ex-James Bond Timothy Dalton), "aufgemacht" hat, finden sich noch weitere Damen und Herren, die - nach spektakulären Unfällen - Superkräfte entwickelt haben:
Larry Trainor (Matt Boomer), ehemaliger Testpilot, der nach dem Absturz seines Überschall-/Stratosphärenfliegers nun mit einem Energiewesen seinen Körper teilen muss (und diesen aufgrund seines Aussehens als menschliche Bratwurst als "Quasi"-"Darkman"/"Invisible Man" rundum bandagiert hat;
Rita Farr (April Bowly) aka "Elasti-Girl", deren Körperlichkeit gerne die Fassung verliert, meist eher ungewünscht und meist als Ausdruck ihrer gegenwärtigen psychischen Verfassung;
Jane (Diane Guerrero) aka "Crazy Jane", die insgesamt 64 Persönlichkeiten ihr "eigen" nennt - und entsprechend vielseitige Stimmungsschwankungen über den Tag präsentieren kann.
Alle eint ihre persönliche Geschichte, die durch die erlittenen Schmerzen und ihre somit erhaltenen Kräfte (die sie ungern einsetzen möchten/wollen) die somit zusammengewürfelte Truppe zu einer Psychosen-WG formt, die selbst der Joker nur von weitem mit Steinen bewerfen würde.
Als Dr. Caulder von seinem Erzfeind - Eric Morden aka "Mr. Nobody" (Alan "Firefly"/"Serenity" Tudyk) - entführt wird, müssen sich die vier zusammenraufen. Ob sie wollen, oder nicht.
Der hinzustoßende "Cyborg" (Joivan Wade) - von seinem ehrgeizigen Vater auf Superheld (in Detroit) getrimmt - sieht sich gezwungen, diesbezüglich das Heft in die Hand zu nehmen.
Die Motivation seiner "Kollegen" kann er dabei allerdings kaum sicher sein...

So weit, so konventionell klingend..
Basierend auf einem Comic, der noch VOR Zeiten der hier drin kurz erwähnten "Jusice League" entstand (1960er Jahre) und nach rund 120 Heften eingestellt wurde.
Um dann zu Beginn der 80er Jahre wiederbelebt zu werden. Um nach 18 Ausgaben mittels eines kreativen "Reboots" ab Heft 19 durch ein neues Autoren-/Zeichnerteam echten Kultstatus zu erlangen.
Eben jene Phase - die von Heft 19 bis 63 (oder 64, so genau hab ich es grad nicht auf dem Schirm) dauerte - diente den Autoren der Serie als hauptsächliche Inspiration.
Wer den Irrsinn der Original-Comics von "Howard the Duck" von Steve Gerber aus dem Hause MARVEL kennt (in den Siebzigern erschienen), hat eine ungefähre Vorstellung davon, was ihn somit bei "Doom Patrol" erwarten kann.
Ich hab von der 15 Episoden umfassenden 1. Staffel bislang die ersten 5 Episoden gesichtet. Und - Junge - Episode 4 und 5 sind bezüglich Abgedrehtheit schon sehr sehr weit weg vom derzeit breitentechnisch akzeptierten Level der gegenwärtigen Comicverfilmungswelle.
Der Gewaltpegel hat auch "Aber hoppla"-Level (Episode 3 hat da schon bezüglich der Origin-Story des Bösewichtes inklusive
Spoiler: Anzeigen
Nazis
- what else, aber herrlich kaputt, echt was zu bieten) und Alan Tudyk als Voice Over der Serie ist auch nicht zu verachten.
Meine Freundin war von der psychologischen Entwicklung in der fünften Episode vollkommen begeistert.
Da entspann sich anschließend noch eine gute Diskussion. Auch schön.
Die zweite Staffel ist schon fix und kommt im kommenden Jahr.
Da die Bewertungen der einzelnen Episoden auf "imdb" kein einziges Mal den 8er Wert unterschreiten - und der Serie ein Hype a la "Joker" komplett abgeht, wenn man sich die Anzahl der bisherigen abgegebenen Stimmen ansieht - freu ich mich auf die noch ausstehenden Episoden....
__________________
"God gave us our relatives; thank God we can choose our friends." - Ethel Watts Mumford - (quoted in "Mary & Max")
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: