Thema: Stephen King
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #102 (permalink)  
Alt 31.01.2019, 13:25
Benutzerbild von Lex 217
Lex 217 Lex 217 ist offline
Fanatikerin
 
Registriert seit: May 2011
Ort: Graz, Österreich
Beiträge: 1.774
Blog-Einträge: 42
Lex 217 ist hier bekannt und geschätztLex 217 ist hier bekannt und geschätztLex 217 ist hier bekannt und geschätztLex 217 ist hier bekannt und geschätztLex 217 ist hier bekannt und geschätztLex 217 ist hier bekannt und geschätztLex 217 ist hier bekannt und geschätzt
Standard AW: Stephen King

hab vor kurzem "Das Monstrum" (im Original "Tommyknockers", der deutsche Titel erschließt sich mir überhaupt nicht) gelesen, könnte man fast als thematische Trilogie mit "Die Arena" und "Duddits" zusammenschließen (ohne da jetzt zuviel spoilern zu wollen).

"Tommyknockers" ist ein nettes Buch. Im ersten Teil (der der stärkste ist) bekommt man es mit zwei sehr sympathischen Figuren zu tun, denen dann im Folgenden immer weniger Raum gegeben wird, denn im Rest des Buchs macht King wieder mal etwas, was er grundsätzlich recht gut kann: eine Kleinstadt zerfallen lassen. Auch das kommt alles in allem gut rüber, aber der Roman ist trotzdem keiner der wirklich großen des Meisters.

"Duddits" ("Dreamcatcher") hab ich 2018 irgendwann gelesen und hat mir wesentlich besser gefallen, war aber aus irgendeinem Grund für mich ein untypischer King. Kann ich nicht wirklich begründen und es gibt sehr wohl Szenen, die extrem typisch sind, aber alles in allem fühlte es sich ein bisschen wie ein Außenseiter im Werk des Meisters an. Aber ein sehr gelungener Außenseiter! War wirklich spannend, emotional berührend, mit klasse Figuren (das hat er einfach immer drauf), und gut ausgedachter Story
__________________
Thank God we can't tell the future. We'd never get out of bed.
August: Osage County


If I could end the quest for fire
For truth, for love, for my desire
30 Seconds To Mars
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: