Thema: Multiplattform Diablo III
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #40 (permalink)  
Alt 22.01.2015, 15:34
Benutzerbild von Celdur
Celdur Celdur ist offline
.
 
Registriert seit: Jan 2007
Ort: Kiel
Beiträge: 2.821
Blog-Einträge: 9
Celdur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich sein
Standard AW: Diablo III

Hajo... es baut halt wie jedes Spiel des Genres auf das, was auch einarmige Banditen so reizvoll macht. Du tötest was, öffnest was oder erfüllst was in der Hoffnung, dass du einen schönen Gewinn erhältst, der es dir dann ermöglicht, noch mehr und noch schneller Dinge zu töten, zu öffnen oder zu erfüllen.

Spaß macht das langfristig (=mehr als ein paar wenige Stunden) meiner Ansicht nach nur, wenn man einen Freund an der Seite hat, mit dem man diese Heldengenese erlebt. Sehr viel Inhalt und Variablität (nicht in der Mechanik, sehr wohl aber in der Verpackung) machen die Sache hübsch und führen dazu, dass man sich irgendwann sehr mit seinem sich durch Zahlen und Zahlen repräsentierender Grafik definierenden Charakter verbunden fühlt.

Dass neue SKillsystem, das ein permanentes freies Umstellen und neu Kombinieren der Fähigkeiten erlaubt, ist nicht jedermanns Sache - ich mochte das Eine-Entscheidung-Währt-Ewig-System in Teil 2 auch lieber. Es lässt sich aber nicht von der Hand weisen, dass es weit mehr Abwechslung in die Spielweise des Heldenrecken bringt.
Es kommt also nur darauf an, welche Ausrüstung du trägst und wie du Skills kombinierst. Seit Ausrüstung nicht mehr versteigerbar und auch nur noch zeitlich begrenzt (und auch nur noch mit Freunden, die am Abenteuer teilhaben) tauschbar ist, liegt noch mehr Fokus darauf, dass das, was du wann findest, sehr wichtig ist. Und da das Suchen nach Beute ja das Herzstück des Spieles ist, finde ich das nicht völlig verkehrt.

Durch die zahlreichen und jederzeit frei auswählbaren Schwierigkeitsgrade lässt sich das Spiel schön anpassen. Mein erwähnter Neustart (bin gerade in Akt V) wird mich das Spiel nicht mit einem Welüenlevel von 20, sondenr mit irgendwas Mitte 60 beenden lassen. Denn: Je höher der Schwierigkeitsgrad, desto mehr Erfahrung und desto bessere Beute.

Trotzdem... jemand sagte mal, Blizzards Spiele wären nicht mehr aufgrund des baren Spielspaßes durch reine Spielmechanik, sondern nur noch aufgrund eines Suchteffekts durch die Spielmechanik so beliebt. Was Wahres ist da dran.
Aber süchtig sein ist ja nichts Schlimmes.
Ich werde das Spiel in spätestens einem Monat gewiss wieder für 2 Jahre nicht mehr anrühren. Aber das ist okay.
__________________
I know i look great but i don't feel too confident.
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: