Einzelnen Beitrag anzeigen
  #53 (permalink)  
Alt 06.11.2014, 15:48
Agent K Agent K ist offline
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
 
Registriert seit: Feb 2005
Beiträge: 10.118
Agent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte Freunde
Standard AW: Gone Girl - Das perfekte Opfer (2014)

Zitat:
Zitat von da_godfather Beitrag anzeigen
Ist es nicht egal, wer das Opfer ist?
Vorsichtshalber liefere ich einfach noch den Trailer nach und gehe davon aus, dass diesbezüglich keine Spoilerkästen nötig sind:

Gone Girl


In einem Film, dessen Exposition sich um die Frage rankt, ob jemand seine Frau getötet hat oder nicht, und der auch noch mit der Tagline "Das perfekte Opfer" hausieren geht, stellt die Tote gemeinhin ein (Mord-)Opfer dar - vielleicht muss man das ja tatsächlich als Basis-Definition voraussetzen. Bei jedem Mord stellt sich üblicherweise die Frage nach dem Täter, und hier zeigt Fincher Mechanismen auf, die in diesem Kontext eben nicht den üblichen Gärtner, sondern den Ehemann als Hauptverdächtigen vorverurteilen, selbst ohne Leiche (Täter ohne Opfer)...

Spoiler: Anzeigen
Wenn sich dann aber herausstellt, dass es gar keine tote Ehefrau (Opfer) gibt, weil es sich um eine kalkulierte Intrige handelt, die genau diese klassische Opferrollen instrumentalisiert, dann wird der vermeintliche Täter zum Opfer. Und ein lakonisches "Ist es nicht egal, wer das Opfer ist?" wird ihm vor Richter/Geschworenen dann auch kaum weiter helfen. Der Begriff "Opfer" und dessen Wahrnehmung bilden den wesentlichen Kern des Filmes...

..."Opfer" im Kontext von "wer hat mehr Schuld" an diesem ehelichen Desaster, oder "wer hat mehr darunter gelitten", interessiert mich überhaupt nicht, dann dafür ist es mir persönlich in seinen Konsequezen einfach zu weltfremd und konstruiert...
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: