Thema: Us-22/13
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #32 (permalink)  
Alt 01.06.2013, 18:52
Agent K Agent K ist offline
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
 
Registriert seit: Feb 2005
Beiträge: 10.118
Agent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte Freunde
Standard AW: Us-22/13

Zitat:
Zitat von Mark G. Beitrag anzeigen
Ich kenne mich mit Scientology nicht gut aus, deswegen kann ich da kaum mitreden.
Ich auch nicht. Aber als Regisseur hätte ich auch herzlich wenig Lust, mich schon im Vorfeld eines Filmes schlau zu machen, welche Symbole, Kleidung, Ideen, und Rhetorik es tunlichst zu vermeiden gilt, um nicht von irgendwelchen übereifrigen "Aufklärern" bzw. "Analysten" in die Scientologen-Suppe geworfen zu werden. Das hat dann schon wieder was von McCarthy-Ära...

Und das Scientologen-Gesöcks, das mit seiner "Religion" auf gerade mal ca. 60 Jahre Geschichte zurückblicken kann, plappert ja auch nur müde Parolen nach, die schon längst von anderen erfunden und auch schon instrumentalisiert wurden. Nicht zuletzt die "Fear is not real"-Phrase wurde doch derart inflationär in unzähligen Filmen verheizt, dass die unmöglich alle von Scientolgy bestochen worden sein können...

Und letztlich bin ich eben kein Demagoge, sondern ein Filmegucker. Mein (bisheriges) SciFi-Highlight des Jahres hat den Vorzeige-Scientologen als Hauptdarsteller, und wenn die Zeugen Jehovas gute Filme machen würden (Endzeitfilme müssten doch genau deren Ding sein!), dann würde ich mir die evtl. auch angucken...

Geändert von Agent K (01.06.2013 um 18:56 Uhr)
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: