Einzelnen Beitrag anzeigen
  #45 (permalink)  
Alt 07.01.2013, 23:24
Agent K Agent K ist offline
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
 
Registriert seit: Feb 2005
Beiträge: 10.118
Agent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte FreundeAgent K macht sich hier echte Freunde
Standard AW: Pi-Jays Baut mehr Autos & Mark G.'s Möchtegern-Rundumschlag

Zitat:
Zitat von Mark G. Beitrag anzeigen
Und Tatsache ist auch, dass Erfolg von der Förderung bestraft wird. Wenn ein Regisseur einen Hit hatte, dann wird er in anderen Ländern mit Geld beworfen, damit er doch möglichst seinen nächsten Film für sie macht. Bei uns muss er wieder bei Null anfangen und fällt mit seinem nächsten Projekt bei der Förderung genauso durch, wie irgendein Nobody...
Nicht dass ich es wirklich verstanden hätte, aber zumindest auf Produktionsseite scheint es schon eine Art Belohnungssystem zu geben. Vielleicht mit ein Grund, warum viele Produzenten auch Regisseure sind, bzw. umgekehrt...

Zitat:
FFA: 19,1 Mio. Euro Referenzförderung für die erfolgreichsten Produzenten und Verleiher deutscher Filme des Jahres 2011
Zitat:

02.04.2012

Die FFA hat in diesem Jahr 19,1 Mio. Euro Referenzmittelförderung an die wirtschaftlich und künstlerisch erfolgreichsten deutschen Produzenten, Verleiher und Kurzfilmer des letzten Kinojahres vergeben. Neben der Constantin Film GmbH, die in der Kategorie „Produktion“ mit insgesamt sechs Filmen (u.a. DIE DREI MUSKETIERE in 3D, DER GOTT DES GEMETZELS) rund 1,35 Mio. Euro erhält, erreicht die Barefoot Films GmbH allein durch den besucherstärksten Film des Jahres 2011 KOKOWÄÄH eine Fördersumme in Höhe von 1,25 Mio. Euro. Die dritthöchste Fördersumme, rund 976.000 Euro, geht an die Rat Pack Filmproduktion, die an der diesjährigen Referenz-Ausschüttung mit fünf Produktionen (u.a. WICKIE AUF GROSSER FAHRT in 3D, VORSTADTKROKODILE 3) beteiligt ist.
Die künstlerisch erfolgreichsten Filme 2011 bei Festivals und Auszeichnungen sind die Neue Road Movies Produktion mit PINA (Deutscher Filmpreis, Europäischer Filmpreis), der von Tradewind Pictures produzierte Dokumentarfilm CHANDANI UND IHR ELEFANT (u.a. Deutscher Filmpreis, Goldener Spatz Gera) sowie die von Ariel Films hergestellte deutsch-israelische Koproduktion LEBANON, die u.a. den Goldenen Löwen in Venedig gewann.
In der Kategorie „Verleih“ konnte die Constantin Film Verleih GmbH mit der höchsten Punktzahl aufwarten: Mit insgesamt 15 Filmen erreicht das Unternehmen eine Fördersumme von rund 940.000 Euro, gefolgt von Sony Pictures Releasing GmbH mit rund 347.000 Euro für vier erfolgreich in den Kinos gestarteten Filme sowie der Warner Bros. Entertainment GmbH, die für sechs Filme eine Fördersumme von rund 344.000 Euro erhält.
Ingesamt werden bei der Referenzproduktionsförderung in diesem Jahr rund 14,2 Mio. Euro ausgeschüttet, die sich auf 79 Filme verteilen. Pro verkaufter Kinokarte und Festivalpunkt ergibt sich ein Förderbetrag von 46 Cent. In der Referenzabsatzförderung werden rund 4,2 Mio. Euro für 77 Filme aus den Kategorien Spiel-, Kinder- und Dokumentarfilm vergeben. Pro Besucher werden 20 Cent angesetzt. Bei der Kurzfilmförderung gibt es für die Mindestpunktzahl von 10 Punkten einen Betrag in Höhe von 3.395 Euro.

Geändert von Agent K (07.01.2013 um 23:28 Uhr)
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: