Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1 (permalink)  
Alt 30.06.2011, 17:06
Benutzerbild von rost
rost rost ist offline
iRost
 
Registriert seit: Jun 2005
Ort: Schweiz
Beiträge: 2.421
Blog-Einträge: 12
rost kann stolz auf sich seinrost kann stolz auf sich seinrost kann stolz auf sich seinrost kann stolz auf sich seinrost kann stolz auf sich seinrost kann stolz auf sich seinrost kann stolz auf sich seinrost kann stolz auf sich seinrost kann stolz auf sich sein
Standard Milano Kaliber 9 (1972 / Fernando Di Leo)

Sodele, hab mich mal an etwas rangewagt, wo ich schon einiges drüber gelesen und auch ein paar DVDs daheim liegen hab; ungesehen. Der italienische Kriminal- oder Polizeifilm, auch bekannt unter dem Namen Polizotti oder Poliziesco. Und womit könnte man besser anfangen als mit dem ersten Teil der Mafia-Trilogie von Regisseur Fernando Di Leo, scheinbar einer der ganz Grossen dieses Subgenres.

Milano Kaliber 9 bildet zusammen mit Der Mafiaboss (La mala ordina) und Der Teufel führt Regie (Il boss) besagtes Dreigespann, welches abgesehen vom Regisseur, ein paar Darstellern und dem Mafia-Rahmen nichts gemeinsam hat. Ging da ziemlich skeptisch ran, weil ich doch nicht ganz wusste, was mich erwarten würde.

Tjo, ich bin äusserst positiv überrascht. Der Film eröffnet mit einer Geldübergabe über mehrere Stationen und die Kosequenzen, die die Geldkuriere erfahren als sich das Paket als leer darstellt. Die Sequenz geht über einige Minuten, hat kaum Dialog ist stattdessen mit einem tollen Score unterlegt und der Zuschauer wird Zeuge der explosiven Methoden der Mafia; und da hatte mich der Streifen schon gepackt. Die eigentliche Handlung setzt drei Jahre später ein, als einer der Kuriere aus dem Knast entlassen und von der Mafia verdächtigt wird, das Geld für die Gangsterrente in Beirut (!) versteckt zu haben.

Der Streifen vermag wirklich bestens zu unterhalten. Schiessereien, Faustkämpfe, Mafiosos, hübsche Mädels, toll gefilmt mit schon fast surrealen Sequenzen und immer wieder dieser gefällige Soundtrack. Die Dialoge sind auch klasse und bieten jede Menge One-Liner. Die schlittern zwar manchmal ganz knapp an Spencer/Hill-Niveau vorbei aber das schadet dem Film auch nicht weiter. Star der Show ist Mario Adorf in der Rolle des Mafiosi Rocco. Tolle Performance die der Herr abliefert. Schmierig und gewalttätig aber zum Ende hin der einzige Mann von Ehre.

In Der Mafiaboss, dem nächsten Teil der Trilogie, hat dann der Adorf die Hauptrolle inne. Ich glaubs kaum aber ich freu mich auf ihn und auch auf weitere italienische Gangsterfilme der 70er Jahre; da gibt’s noch viel zu entdecken. Scheinbar sind manche der DVD bereits OOP aber vielleicht hat man mal Glück und findet einen für nen 5er oder so in irgendeiner Grabbelkiste. Zugreifen.


...und was für coole Poster der Streifen hat. Könnte man sich glatt an die Wand hängen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Milano Kaliber 9 - 1.jpg   Milano Kaliber 9 - 2.jpg   Milano Kaliber 9 - 3.jpg   Milano Kaliber 9 - 4.jpg  
__________________
.
" I would eat dolphins if it were legal."
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: