Einzelnen Beitrag anzeigen
  #16 (permalink)  
Alt 10.03.2004, 15:37
vogel vogel ist offline
---
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 4.015
Blog-Einträge: 18
vogel ist hier bekannt und geschätztvogel ist hier bekannt und geschätztvogel ist hier bekannt und geschätztvogel ist hier bekannt und geschätztvogel ist hier bekannt und geschätztvogel ist hier bekannt und geschätzt
Standard

Zitat:
Zitat von Hidetoshi
guter thread

so mal ein paar sachen von mir:
gut, anscheinend brauch der thread doch nicht gelöscht zu werden =)


-----------------------------------------
okay, zurück zum topic:
-----------------------------------------

Eine schon etwas ältere Kolumne von mir:

Warum meine Hosen immernoch unterm Arsch hängen...

Toleranz - Sicherlich ein beliebtes Thema für Kolumnen in denen man Diskriminierung verurteilt und Vorurteile anprangert. Schön und gut. Jeder von uns legt besonders hohen Wert darauf, dass man selbst als tolerant gegenüber allen anderen gesehen wird, denn man selbst ist ja schließlich kein Rassist, Sexist oder so was, man selbst ist 'anders' und akzeptiert alle anderen in all' ihren Lebensformen. Man selbst ist ja nicht so wie die ganzen dummen Leute mit ihren ganzen dummen Vorurteilen.

Aber woher kommt diese Toleranz und Akzeptanz? Werden wir nicht alle nur 'toleriert' wenn und weil wir uns der allgemeinen Gesellschaft anpassen? Solange man sich an die Regeln und Vorstellungen dieser Welt hält, ist man akzeptiert. Aber was, wenn man das nicht tut? Wenn man sich nicht in diese Welt einfügt, in der nur derjenige etwas zählt der seinem Vorgesetzten in dieser hirarchischen Ordnung am besten in den Arsch kriecht?

Ein Beispiel: Letztens ging ich durch die Stadt - seit einer gewissen Zeit trage ich keine weiten Hosen mehr - die übliche Anpassung wahrscheinlich - aber an diesem Tag schon (weite Hosen an sich eignen sich hervorragend zum Skateboardfahren...). Da kommt ein netter Typ mit Schnautzbart und Heckmatte mir in der Fußgängerzone entgegen und brüllt mit rauher Stimme "Zieh' de Buchs hoch!" Und dann zu seiner Begleiterin (diese, gekleidet in modisch schicken Leggins und Fleecejacke...) "Boah - hat de Hos' unterm Arsch hängen und..." - Sagte es, und alle Leute drumherum schienen seine Meinung zu akzeptieren denn ihr Schweigen schien mein Lachen zu übertönen...

Mir als angegriffenem Übeltäter mit unterm Arsch hängender Hose stellen sich nun ein paar Fragen...

1. Was hätten die umherstehenden Leute gesagt wenn ich diesen Typ wegen seinen engen Jeans auf die gleiche Weise angegriffen hätte? Einige hätten sich wohl empört und sich zu Hause am Kaffeetisch über den Verfall der heutigen Jugend unterhalten... Haben die "Normalen" also quasi ein Privileg dazu, den "Unnormalen" ans Bein zu pinkeln?
2. Invidualität gilt als eine lobenswerte Eigenschaft, wenn sie in einem gewissen Rahmen bleibt wohlgemerkt - aber warum wird jede Einzigartigkeit außerhalb dieses gesellschaftlichen Rahmens unterdrückt?
3. Warum werden solche Menschen wie dieser Typ hier akzeptiert obwohl sie sich wie Idioten aufführen, und Leute die eigentlich nichts verbrochen haben es schaffen die Gesellschaft (nur durch ihr Aussehen) anscheinend so weit zu provozieren, so dass sie von der gesellschaftlichen Toleranz ausgeschlossen werden?
4. Auch wenn ich keine weiten Hosen mehr trage - Warum hängen die "normalen" Hosen bei mir auch unterm Arsch?
5. Habe ich Vorurteile gegenüber Typen in engen Jeans mit Hochwasser oder Frauen die Leggins tragen? Mag sein, aber ich behaupte wenigstens nicht ich hätte keine nur um mir meine heile Welt zu erhalten.


Soweit der Beitrag von damals... Zusatz von heute:
Und so geht das mit allem was hier um uns rum ist, wir alle sind so, wie wir sind, wir alle können gewisse Menschen leiden und gewisse nicht, und das wird immer so bleiben. Man darf nur nicht den Fehler machen und seine jedem angeborene Intoleranz auf Äußerlichkeiten anwenden, weil das wäre dem Menschen gegenüber nicht fair. Intoleranz heißt für mich vor allem gewisse Verhaltensweisen von Menschen nicht akzeptieren und nicht jede Scheiße glauben die einer verzapft. Was heißt schon Toleranz? Wir können nicht JEDEM der noch so große Scheiße von sich gibt tolerant und wohlwollend gegenüber stehen. Jeder der behauptet er akzeptiere jeden und toleriere jede Verhaltensweise ist nicht nur naiv, sondern lügt.

Es wird immer Leute geben die uns nicht leiden können und genauso wird es immer Leute geben die wir nicht leiden können, jedoch sollte unsere Meinung die wir von anderen haben nicht darauf beruhen was man ist und wie man aussieht, sondern darauf, wer wir sind, was wir sagen und was wir tun.
__________________
..
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: