Einzelnen Beitrag anzeigen
  #24 (permalink)  
Alt 06.11.2010, 11:53
Benutzerbild von Celdur
Celdur Celdur ist offline
.
 
Registriert seit: Jan 2007
Ort: Kiel
Beiträge: 2.821
Blog-Einträge: 9
Celdur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich seinCeldur kann stolz auf sich sein
Standard AW: The Bad Lieutenant von Werner Herzog (2008)

Wuff, da hat Cage mal eben seine besten Tage mit einem Streich überboten. Eine wilde Performance-Mischung aus Leaving Las Vegas und Snake Eyes, die man in solcher Intensität wirklich nur alle Jubeljahre geboten bekommt.
Einzig vor Herzog muss man sich noch tiefer verbeugen, der hier mal wieder beweist, dass er irre stark anfing und seither eigentlich stetig genialer geworden ist. Mit welcher Brillanz Szenen eingefangen werden, die - insbesondere wegen des etwas episodischen Charakters im späteren Verlauf - woanders alsbald dröge und uninspiriert gewirkt hätten, hier jedoch eine immense Sogwirkung entfalten, ist einfach nur mit Anerkennung zu vergüten. Die entsprechenden Bilder, die Peter Zeitlinger dazu liefert, sind kühl und toxisch.
Für mich ist The Bad Lieutenant der beste Film seit langer Zeit gewesen (ja, ja, nicht verwunderlich, wenn man sich meine letzten DVD-Errungenschaften vor Augen führt).

Terence McDonaghs lebt in einer Welt in der die einzige Sympathiefigur eine abhängige Prostituierte ist, die die Selbstaufgabe lange schon hinter sich hat und den umherschlingernden Cop wie ein Engel immer wieder aufs Neue ohne nachzufragen, ohne zu verurteilen in ihre Frieden bringende Arme schließt. Ständig zugedröhnt, immer um Kontrolle ringend, manisch und verkrüppelt fügt sein Werdegang dem Zuschauer früher oder später beinahe schon physische Schmerzen zu. Und trotzdem macht die ununterbrochene Abwärtsspirale irgendwie Spaß, weil alles an dem Film so einnehmend ist.

Ganz besonders in den surrealen Augenblicken hat der Film seine Höhepunkte, wenn man Katrinas Erbe überdeutlich spürt, wenn der Selbstmissbrauch McDonaghs wieder einmal zur stillen Eskalation führt und das filmische Auge dicht über schuppigen Reptilienrücken schwebt.

Was das oft gescholtene, unglaubwürdige Ende angeht...
Spoiler: Anzeigen
Ist euch schon mal der Gedanke gekommen, dass McDonaghs Kopfsprung ins Wasser eventuell sein Ende war?
Die seltsamen, daraus resultierenden Rückenschmerzen, all die abrupten Szenenwechsel und -sprünge, die narrative Zerfaserung... und nicht zuletzt die obskur dichte Schichtung von Ereignissen, in die sämtliche ihm wichtige Figuren innerhalb weniger Tage einbezogen werden - klar, das kann auch alles die verfälsche Wahrnehmung eines Junkies sein; oder einfach nur überambitionierter Erzählwille. Die tanzende Seele aber und die immer wieder auftauchenden Reptilien, die einzig der Protagonist sieht, haben schon was stark traumhaftes. Und nicht zuletzt auch das Fischgedicht und die abschließende Frage, ob Fische wohl träumen können (während er im Wasser liegt?), wenn er gerade mit dem Gefangenen, den er zu retten versucht, vor einem Aquarium sitzt und zum ersten Mal im Film natürlich lacht, haben mich an der Realität des gezeigten zweifeln lassen.
Und aus dieser Perspektive wäre es nur verständlich, dass er sich ein unerklärliches Happy End auf allen Ebenen träumt: Der plötzlich geheilte Vater mit Schwiegermutter, die cleane und schwangere Freundin, die nie an ihm gezweifelt hat, das sind ja nur ein paar Beispiele für eine Läuterung und positive Auflösung von fast jedem Strang. Wohlgemerkt ohne wirkliches Zutun der Hauptfigur und ohne tatsächliche Konsequenzen, die aus seinen Morddrohungen, Quasi-Vergewaltigungen, Erpressungen, Betrügereien und Süchten irgendwann hätten wachsen können.


Bemängeln kann ich eigentlich nur, dass die Figur Val Kilmers, der mir hier endlich mal wieder richtig gut gefiel, sehr Früh in der Versenkung verschwand.
__________________
I know i look great but i don't feel too confident.

Geändert von Celdur (06.11.2010 um 11:57 Uhr)
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: