Einzelnen Beitrag anzeigen
  #15 (permalink)  
Alt 12.02.2004, 15:52
Benutzerbild von Firebowl
Firebowl Firebowl ist offline
Fan
 
Registriert seit: Jul 2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 81
Firebowl ist (noch) nicht aufgefallen
Standard

Nochmal zu JJ's Statement:
"Für mich ist "Eskapismus" einer dieser Begriffe, die keine andere Funktion haben, als jeden zu labeln, der etwas anders macht, als man selbst."

Sorry, aber das ist die Abkanzelung eines Allgemeinplatzes mit einem Allgemeinplatz. Denn:

1. Wer labelt hier wen und was machen die? Konkret: Eskapismus ist bei dir das Label für den, der was anders macht. "Anders" aus wessen Perspektive?
2. Hat "Eskapismus" als Begriff eine ganz klar definierte Bedeutung, die hier auch schon mehrfach wiedergegeben wurde, und ist somit primär kein x-beliebiges Label
3. Wird ein "jemand" ja nun nicht mit diesem Label versehen, sondern höchstens mit dem Label "Eskapismus-Fan".
4. Ob man das jetzt als Beleidigung auffasst, hängt vom persönlichen Standpunkt ab. Ich z.B. halte keinen für einen Idioten, nur weil er gern solcherlei Filme guckt. Andersrum gibt es aber durchaus Leute (und das soll jetzt keine persönliche Unterstellung sein), die aggressiv auf solche Begriffe reagieren, eben weil sie darin eine unterschwellige Beleidigung gegen sich selbst wähnen - was schlussendlich Zeichen eines latenten Minderwertigkeitskomplexes ist, weil man sich eben nicht für Filme interessiert, die von der fachlichen Elite als wertvoll angesehen werden. So sorgt dann die von dir erwähnte "pseudopluralistische Gegenwartskultur" nämlich auch dafür, dass solchen Begriffen ein negatives Image angehängt wird, obwohl sie zunächst einmal absolut wertfreie Benennungen bestimmter Phänomene sind. DAS finde ich dann hochgradig unberechtigt, denn der arme "Eskapismus" kann ja nix dafür, dass er so gar nicht elitär sondern hochgradig massenkompatibel ist.
__________________
All of life's riddles are answered in the movies.
Steve Martin in "Grand Canyon"
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: