Einzelnen Beitrag anzeigen
  #14 (permalink)  
Alt 12.02.2004, 02:20
Benutzerbild von Flex
Flex Flex ist offline
Halb-Zentaur
 
Registriert seit: Apr 2002
Ort: Lev
Beiträge: 10.713
Blog-Einträge: 315
Flex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich seinFlex kann stolz auf sich sein
Standard

Zitat:
Zitat von JJ McClure
Für mich ist "Eskapismus" einer dieser Begriffe, die keine andere Funktion haben, als jeden zu labeln, der etwas anders macht, als man selbst
Ich denke, Eskapismus ist ein recht konkreter Begriff für diejenigen Filme, die vor allem dazu dienen, der Realität oder dem grauen Alltag zu entfliehen.
Also eigentlich alle Filme, die sich nicht (oder wenn, dann nur nebensächlich) mit den Problemen der Welt beschäftigen.
Und nochmal: in meinen Augen ist es nichts negatives, sich eskapistische Filme anzusehen. Mein letztes Posting war diesbezüglich nicht sarkastisch gemeint.

Was le bombast pour le bombast angeht: Klar wirkt da der Begriff "Kunst" zuerst mal eher sarkastisch, aber letzten Endes ist jeder Film ein Kunstwerk, ob er einem gefällt oder nicht.
Wenn eine blau bemalte Leinwand Kunst ist, dann ist es ein Independence Day schon lange.
(Bevor irgendwelche Beschwerden über negative Blockbuster-Kritiken kommen: Auch Kunst kann sch***e sein)

Und zum Thema Hollywood=trivial: bei Indie-Streifen ist die Quote an klischeebeladenem Schrott mindestens genau so hoch wie bei Studiofilmen. Der Unterschied ist nur dass die Studiostreifen auch dann Publicity bekommen wenn sie nix taugen. Von den Indie-Filmen bekommt man im Allgemeinen nur die Perlen mit.
__________________
Die Schokoladen- und Kuchendiät - Jetzt im Buchhandel und bei ->amazon.de
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: