Einzelnen Beitrag anzeigen
  #12 (permalink)  
Alt 11.02.2004, 19:35
Benutzerbild von Net-Jedi
Net-Jedi Net-Jedi ist offline
Relikt
 
Registriert seit: Jul 2003
Beiträge: 1.585
Net-Jedi hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Ich denke, dass dieser Diskussion zwei Begriffe ganz gut tun, die meistens in der Literaturanalyse eingesetzt werden:

1) "l'art pour l'art" beschreibt Kunst, die eben nur um der Kunst willen (so die dt. Überstzung) betrieben wird. dazu zählen beispielweise bestimmte arten von poesie. das ganze ist botschaftslos udn sieht als einzige referenz sich selbst und die schönheit des eigenen stils.

2) "literature engagée" beschreibt literatur, bei der es um mehr als die simple form geht. hier muss die analyse den schritt des reltätsbezugs nehmen und sich fragen, welche botshcft der autor in dieses stück hinengebracht hat.

ich denke, dass doch im prinzip hier genau diese trennung in filmischer hinsicht diskutiert wird. beide formen haben ihre berechtigung, aber eben beide und nicht nur eine. da in hollwood form 1 doch eher die beliebtere ist bleibt es eben beim europäischen und beim indipendent film hängen, den rest abzudecken, was viele der beteiligten denn auch gerne tun.
__________________
Remember, Remember
The fifth of November,
The gunpowder treason and plot.
I know of no reason
Why the gunpowder treason
Should ever be forgot.
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: