Einzelnen Beitrag anzeigen
  #93 (permalink)  
Alt 02.03.2010, 10:44
Benutzerbild von S.W.A.M.
S.W.A.M. S.W.A.M. ist offline
Irgendwas mit Raumschiffen
 
Registriert seit: Feb 2008
Ort: Melmac
Beiträge: 2.673
Blog-Einträge: 58
S.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich sein
Standard AW: Avatar (2009, James Cameron)

Zitat:
Zitat von Bunker Beitrag anzeigen
Aber ist jemandem mal aufgefallen, daß der Film kein Deut witzig ist, nicht die kleinste Ironie.
Also mir haben, was Humor angeht, die Sprüche von Sigourney ("Die pissen uns an und haben nicht mal den Anstand, es uns als Regen zu verkaufen.") oder sowas wie "Ich hab mal nen Frosch seziert." bzw. "OK, wahrscheinlich spreche ich gerade nur mit einem Baum." schon gereicht.

Ich bin eigentlich ein großer Fan von Selbstironie bei solchen Mammutwerken (hat mir z.B. bei "Matrix" oder "Herr der Ringe" sehr gefehlt), aber zu viel davon kann einen Film auch kaputt machen. Und dadurch, dass Herr Cameron einen sehr bodenständigen und teils (ich weiß das klingt komisch) realistischen Inszenierungsstil hat (allein, dass Colonel Quaritsch bei seinem ersten Angriff ne Kaffeetasse in der Hand hat und Sigourney beim Aufwachen nach Zigaretten fragt, finde ich schon groß), gleitet der Film nie so sehr ins Pathos ab, dass ich größere Mengen an Ironie brauche, die das abfangen.
__________________
Soylent Green is people!
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: