Kinoforen.de  

Zurück   Kinoforen.de > Allgemeines > Filme > 1990-1999


Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
  #1 (permalink)  
Alt 16.08.2012, 15:22
Benutzerbild von ° logging in as oswaldo °
... klausurrelevant.
 
Registriert seit: Oct 2006
Ort: Hinter den Lachern.
Beiträge: 3.916
Blog-Einträge: 225
° logging in as oswaldo ° kann stolz auf sich sein° logging in as oswaldo ° kann stolz auf sich sein° logging in as oswaldo ° kann stolz auf sich sein° logging in as oswaldo ° kann stolz auf sich sein° logging in as oswaldo ° kann stolz auf sich sein° logging in as oswaldo ° kann stolz auf sich sein° logging in as oswaldo ° kann stolz auf sich sein° logging in as oswaldo ° kann stolz auf sich sein° logging in as oswaldo ° kann stolz auf sich sein° logging in as oswaldo ° kann stolz auf sich sein° logging in as oswaldo ° kann stolz auf sich sein
Standard The City of lost Children / La cité des enfants perdus (1995)

Wir befinden uns in einer nicht näher spezifizierten, eventuell europäischen Hafenstadt, in der zunehmend Kinder verschwinden.
Ein okkulter Orden entführt die Kleinen und verfrachtet sie auf eine Bohrinsel draussen vor der Küste. Dort nimmt sich Krank, seines Zeichens Genie, Wissenschaftler und Scheusal, ihrer an und versklavt die Jungen und Mädchen, um ihnen ihre Träume zu stehlen. Er selbst ist nämlich nicht in der Lage zu träumen…
Eines Tages gerät auch der kleine, wurstlutschende Drenée in die Fänge der Kindereintreiber und wird auf kürzestem Wege hinaus aufs Meer verschleppt. Verzweifelt vor Sorge macht sich “sein großer Bruder” One schnurstrax auf die Suche nach dem Hänfling. Auf dem Weg zur Insel lernt der einfach gestrickte Koloss das verwaiste, Kleid und Schuh tragende Mädchen Miette kennen…

Der Eröffnungsfilm vom Festival de Cannes 1995 kostete rund 18 Millionen Dollar und ist mehrfach preisgekrönt. Das geniale Licht- und Schattenspiel, der eigentümliche Grünstich und die traumhaften Kulissen suchen meines Erachtens ihresgleichen. Der gesamte Cast wurde mit weißem MakeUp angepinselt und das Bild im Nachhinein zurück auf “Hautfarbe” getrimmt. Das gab dem Film diesen urtümlichen Look.

Dazu kommen noch abwechslungsreich-schrullige, abgedrehte Charaktere und für 1995 absolut fantastische Effekte. Die Metamorphosen zum Ende hin sind einfach bemerkenswert. Mir gefielen besonders die zahlreichen, obskuren Ideen, wie die Magnetmaus, die Klaviatur-Treppe und mein persönlicher Favorit: die giftigen, todbringenden Ninjaflöhe!

Ein wunderschön-intensives, verrücktes Fantasy-Märchen für Erwachsene.

Perlman, der einzige US-amerikanische Schauspieler am Set, lernte übrigens seinen gesamten Text auswendig. Er sprach kein einziges Wort french.

Ich werd also nie Schauspieler…
__________________
Nahezu an der Täglichkeit kratzend.
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #2 (permalink)  
Alt 16.08.2012, 16:27
...is mostly "Confuzzled"....
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Da wo ich hingehöre
Beiträge: 7.297
scholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich sein
Standard AW: The City of lost Children / La cité des enfants perdus (1995)

...also kein Oswaldo auffe Leinwand? Schade schade.....

Film selber - halbe Ewigkeit (sprich seit der Erstaufführung) her, seit ich den gesehen hab, die Klone von Dominique Pinon sind schon ne Schau.
Und die erste Sequenz (hat was mit weihnachtlicher Bescherung zu tun, mehr zu spoilern wäre extremst unhöflich) hat wirklich was von einem wahren Alptraum.
Kleinkinder diesem Beginn auszusetzen, wäre eine echte Doktorstudie wert....

(Und die Vorwegnahme von Nanorobotics - hier in Form von (abgerichteten!!!) Flöhen mit technischer Ausstattung - ist einfach nur genial!)
__________________
"God gave us our relatives; thank God we can choose our friends." - Ethel Watts Mumford - (quoted in "Mary & Max")
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
Antwort

  Kinoforen.de > Allgemeines > Filme > 1990-1999

Stichworte
city of lost children, jean-pierre jeunet, kinder, marc caro, steampunk

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0
 
 Die Kinoforen-Sites
MovieGod.de
FilmSzene
kinolatino.de

  MovieGod.de Film-News
i'm thinking of ending things: Trailer zum Neuen von Charlie Kaufman
mit Jesse Plemons, Toni Collette und David Thewlis

Bill and Ted Face the Music: Neuer Trailer
zu Bill & Ted 3

Bill and Ted Face the Music: Der Trailer
zu Bill & Ted 3

Tenet: Neuer Trailer zum neuen Film von Christopher Nolan
Ab Sommer im Kino. Wahrscheinlich.

Unhinged: Trailer zum Psychothriller mit Russell Crowe
Falling... flat?

Westworld: Der Trailer zur dritten Staffel
Season 3 der Sci-Fi-Serie

The French Dispatch: Der Trailer zum neuen Film von Wes Anderson
mit Benicio del Toro, Adrien Brody, Tilda Swinton und Frances McDormand

No Time To Die: Der Super-Bowl-Trailer zum neuen James-Bond-Film
Keine Zeit zu sterben - Ab April im Kino


  amazon.de Top-DVDs