Kinoforen.de

Kinoforen.de (http://forum.moviegod.de/)
-   1990-1999 (http://forum.moviegod.de/1990-1999/)
-   -   Hackers (1996) (http://forum.moviegod.de/1990-1999/16355-hackers-1996-a.html)

scholley007 15.04.2011 22:12

Hackers (1996)
 
Der Film zum Trend. Mal funktioniert´s mal funktioniert´s nicht. Während im Jahr 2001 der Film der auf einem Bericht über illegalen Straßenrennen eine erfolgreiche Serie anschob, die in Kürze in die fünfte Runde geht (na, was kann schon gemeint sein?) stürzte dieser Streifen an der Kinokasse in die Bedeutungslosigkeit - erlebte allerdings ein erfolgreiches zweites Leben auf Video und DVD.

Dade Murphy hat schon als Knirps was auf dem Kasten. Und zwar soviel, dass das FBI ihn schon während der Credit Sequenz zuhause besucht. Da staunen die Herren mit den dicken Wummen vom SWAT-Team und die Suits vom Bureau nicht schlecht: der angebliche Terrorist, der da gerade mal mit einem eigenen Virus mehr als 1500 Systeme lahm legte, ist gerade mal 11 Jahre alt.
Die Rechnung wird seinen Eltern präsentiert - und für den Rest der Pubertät ist´s gerichtlich verboten mit den Pfoten irgendeine Computertastatur anzupacken. Sehr uncool, wenn man ausgerechnet "Zero Cool" heißt.
Pünktlich zum 18. Geburtstag zieht Mama mit Sohnemann nach New York. Und da an diesem Geburtstag die Frist abläuft sich im Netz herumzutreiben, ist Dade (Johnny "Trainspotting" Lee Miller)- nur unter dem Namen "Crash Override" - in der Stadt (und dem System) das niemals schläft - wieder online unterwegs.
Bei der Übernahme eines TV-Senders unterliegt er bei der Gestaltung des nächtlichen Programms im Kräftemessen dem ebenfalls "Sendungsbewußten" "Acid Burn".
Doch schon am nächsten Tag an der neuen Schule wird deutlich, dass da ähnliche Cracks unterwegs sind wie er selbst. Und die NY-Crowd wird schnell gewahr, wer da Anschluß sucht.
Zusammen mit Gleichgesinnten hackt es sich doch viel schöner - und die Namen der Kolleginnen und Kollegen sind auch allerliebst: "Lord Nikon" (Laurence Mason); "Cereal Killer" (wegen seiner Vorliebe für Cerealien aller Art und ansonsten auch ewig hungrig: Matthew "Scream"/"Scooby Doo" Lillard) und Joey das Nesthäkchen der Truppe (Jesse Bradford). Sagte ich Kolleginnen? Pardon - Kollegin. Es gibt nur ein Girl in der Gruppe - doch Kate (Angelina Jolie) ist gut genug für zehn. Und natürlich handelt es sich um "Acid Burn".
Entsprechend von dem "legendären" "Zero Cool" (so ein Name und die dazugehörige Tat bleiben hängen, da kann man noch so sehr den Namen wechseln) angestachelt, wächst sich das Ganze zu einem Match im Cyberspace zwischen Dade und Kate aus. Was sich neckt..... man kennt das.
Doch das kleine Großmaul Joey hackt sich inzwischen mal in den Supercomputer eines Mineralölkonzerns - und zieht sich ein paar Dateien als Beweis, dass er auch da war.
Dummerweise betreiben der Sicherheitschef des Unternehmens - Eugene Belford aka "The Plague" (Fisher "Nummer 5 lebt" Stevens) und die leitende Managerin des Konzerns schon ein Ding in eigener Sache, das durch Joeys Nummer aufzufliegen droht.
Gewitzt leitet Belford den Verdacht auf Joey - und droht Dade damit auch dem Rest der Truppe etwas anzuhängen....

...doch einem Hacker sollte man - selbst als Hacker - niemals drohen. "HACK THE PLANET!" - und frei nach diesem Schlachtruf gehts ab auf den Cyberhighway auf dem diese Schlacht geschlagen wird.
Und die Community weltweit klinkt sich da auch noch mit ein.
Einst mit einer ordentlichen Kelle an Kritik abgewatscht, darf sich dieser nerdige Streifen nach mittlerweile sechzehn Jahren tatsächlich den "Kult"-Button ans Revers heften.
Das blinkt, piept und zischt, wenn hier die Kamerafahrten in und um Computerterminals herumsausen, dass es eine wahre Freude ist. Abgeschmeckt mit einer sehr pointierten Ambient-Trance-Techno-Soundsuppe (die es schaffte immerhin DREI Soundtraxx "from and inspired form the Motion Picture" auszuwerfen) und sich wahrlich kaum um Realismus schert, macht der auch heuer noch einen Heidenspaß.

Besonders Angelina Jolie als kurzhaariges Rrriot-Girl mit Kajalkriegsbemalung möchte man(n) einfach nur klauen (wenn sie es denn zuließe).
Und die irren Kamerazooms im Gibson-Großrechner des Mineralölkonzerns waren auf großer Leinwand einst einfach nur "echt Boah ey, Du!".......

Dean Keaton 15.04.2011 22:42

AW: Hackers (1996)
 
Der hat mir zu seiner Zeit sehr gut gefallen, aber heute hat der all seinen Reiz verloren. Da ist nichts mehr, was mich da irgendwie reizt den nochmal anzusehen.

Flex 15.04.2011 23:09

AW: Hackers (1996)
 
Och, ich mag den immer noch gern. Die Sachen, die heute lächerlich sind (allem voran Fisher Stevens, ob mit oder ohne Skateboard), waren damals schon lächerlich, der Rest (Stichwort Musik) funktioniert (für mich) auch heute noch.

Dean Keaton 15.04.2011 23:38

AW: Hackers (1996)
 
Für gewöhnlich funktionieren "ältere" Filme bei mir auch noch nach Jahren (immerhin finde ich MacGyver immer noch cool), aber bei dem ist wirklich die Luft raus. Hab den im Januar im Urlaub gesehen und dann nochmal hier auf RTL II und da war nichts mehr, was mich dazu gebracht hätte, den weiter anzugucken. Keine Ahnung warum.

° logging in as oswaldo ° 16.04.2011 02:41

AW: Hackers (1996)
 
Bitte? Bei vielen Filme mag vielleicht nach Jahren die Luft raus sein, aber doch net bei "Hackers"!
Das Wipeout-Demo hätt ich auch gern mal gespielt und die Szene mit dem Regenschirm im Gang ist auch voll Zucker. Coole Nicknames ausdenken, auf Rollerblades durch die (Klein-)Stadt heizen und wie wild auf einer Tastatur in der Telefonzelle rumhauen. Das ist doch supra-spitze!

Also wenn es einen Film gibt, der bei mir im Freundeskreis immernoch die glorreichsten Retro-Lorbeeren absahnt, dann ist's dieser!

Chili Palmer 17.04.2011 01:31

AW: Hackers (1996)
 
In meinem Wohn/schlaf/*zensiert*zimmer prangert das Originalkinoposter. Fisher Stevens hat mir da echt gefallen. Und der rest auch.

scholley007 17.04.2011 01:48

AW: Hackers (1996)
 
"prangert" Dein Poster etwas an? Mißstände der baulichen Verarbeitung Deiner Wand indem es sie verhüllt? Oder "prangt" es einfach nur? Wenn ja - dann hängt es gut, keine Frage!;-)

Chili Palmer 17.04.2011 04:25

AW: Hackers (1996)
 
Ja, es prangert das Deep Rising Teaserposter an :D

scholley007 17.04.2011 17:56

AW: Hackers (1996)
 
Teaserposter von "Deep Rising"? Doch nicht etwa das "Full Scream ahead"-Motiv? Möge sich "Octalus" an Dir gütlich tun!!!
:largelol:

Aber mal ernsthaft: wo ist eigentlich mein "Hackers"-Poster abgeblieben? Den englischen Fotosatz und auch den deutschen hab ich letztens in ner Kiste wiedergefunden.... (Grübel)

Chili Palmer 18.04.2011 05:45

AW: Hackers (1996)
 
Zitat:

Zitat von scholley007 (Beitrag 309834)
Teaserposter von "Deep Rising"? Doch nicht etwa das "Full Scream ahead"-Motiv? Möge sich "Octalus" an Dir gütlich tun!!!
:largelol:

Ja, genau DAS :largelol:

Lex 217 28.02.2018 12:38

AW: Hackers (1996)
 
ich hab den kürzlich zum ersten Mal gesehen, halt schon gewarnt, dass es einfach ein "Kultfilm" ist...

Aber mit hat er richtig gut gefallen. Ich denke auch, dass das, was wir heute als lächerlich daran empfinden, es damals auch schon war, zumindest zum Großteil. Fisher Stevens ist göttlich, solche Bösewichte machen halt immer Spaß!
Und die ganze Hacker-Truppe ist soooo super-sympathisch, man will sie alle knuddeln (aber dafür sind sie natürlich zu cool).

Mir gefiel die Optik, die paar kreativen Schnitte, die Musik und die Art, wie die Bilder einfach eingesetzt wurden um das Thema zu unterstützen. Nachdem ich gefühlt monatelang nur Streifen konventionellster Machart gesehen habe, war "Hackers" mit dieser Buntheit angenehm schön "Form spiegelt Inhalt", wird eh zu selten gemacht.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:31 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0
Dieses Forum wird gehostet von MovieGod.de - Wer mit Popcorn schmeißt, fliegt raus.