Kinoforen.de  

Zurück   Kinoforen.de > Allgemeines > Filme > 1980-1989


Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
  #1 (permalink)  
Alt 12.02.2019, 20:50
...is mostly "Confuzzled"....
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Da wo ich hingehöre
Beiträge: 7.022
scholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich sein
Standard Sharky und seine Profis (1981) (OT: Sharky´s Machine)

Burt Reynolds vierte Regiearbeit (nach einer Episode für die TV-Serie "Hawk" und "Sein Name ist Gator" und "Nobody is Perfect"). Damals ein solider Hit - und irgendwie entzog der sich mir.... bis Warner jetzt mal wieder BluRays im Angebot hatte...

Atlanta, Georgia. Die Kamera fliegt über die Stadt, lässt die prunkvolle City hinter sich und fängt einen einzelnen Mann mit Köfferchen ein, der auf einem Bahndamm über die Gleise marschiert. Dazu die ersten Takte von dem klassischen Song "Streetlife" (der später auch von B.B.King interpretiert wurde). So tritt Sharky (Burt Reynolds) ins Geschehen. Und wird - durch einen unachtsamen Kollegen (der später noch eine Rolle spielen wird) - bei dem Versuch einen Drogendealer bei einem eingefädelten Geschäft hoch zunehmen in eine Schießerei verwickelt, bei dem der Ganove mit einer Geisel Zuflucht in einem Linienbus sucht.
Auch wenn der Lump mit Bleivergiftung endet - dass Zivilisten in Gefahr gekommen sind (und auch einer verletzt wurde), führt zu Sharky´s Degradierung. Von nun an darf er in der Abteilung "Sitte" Dienst schieben - inmitten von Kollegen, die hier quasi auch "abgestellt" wurden.
Doch - wie so oft im Leben - genau das wird der große Trumpf. Der aufstrebende Politiker Politiker Hotchkins (Earl Holliman) will Senator werden - leider hat der selbsternannte Saubermann ein kleines Laster: das Luxuscallgirl Dominoe (Rachel "Dornenvögel"/"Tote tragen keine Karos"/"Against all odds" Ward). Sie wird von Sharky und seinen Jungs (Bernie Casey/Richard Libertini/Brian "Der Wind und der Löwe" Keith/Charles Durning) beschattet - und so kommen sie dem "Mann im Hintergrund" gefährlich nahe: Victor (Vittorio Gassmann) - der Art von Geschäftsmann, der die wahren Fäden der Macht in der Hand zu behalten pflegt. Es ist der Lauf der Dinge, dass Sharky im Verlauf der Überwachung eine Herzensschwäche für Dominoe entwickelt. Als diese in ihrem Appartment ermordet wird - man schießt ihr das Gesicht weg - ist er (selbstmurmelnd) am Boden zerstört.
Doch das Verlangen, ihren Mörder zu finden, führt dazu, dass sich Sharkys Truppe binnen kurzem in größter Gefahr befindet - denn Viktor duldet keine Störungen bei seinen Unternehmungen....

...und am Ende erhebt sich wieder die Kamera vom Schauplatz des Happyends und entschwebt über die Dächer der Vorstadt Atlantas bis hinzu dem Ort des Showdowns: zu dem höchsten Luxustower der Stadt. Der Kreis schließt sich. Dazwischen gibt es einiges an Verfolgung per pedes oder per Fahrzeug. Ein paar eingebüßte Finger unserer Hauptfigur und die Erkenntnis, dass die im deutschen Titel so vollmundig als "Profis" bezeichneten Kollegen Sharky´s auch nur semi professionell erscheinen; sprich: relativ schnell über die Klinge springen können. Auch der Ausdruck des Originaltitels "Machine" (für seine Eingreiftruppe - der er selbst zugehörig aber keinesfalls vorgesetzt ist) erscheint vielleicht eine Spur zu hoch gegriffen. Aber "Sharky & Co." hätte vielleicht ein wenig nach Geschäftsunternehmen geklungen, schon recht. Als mieser Killer - mit kräftigem Drogenproblem - ist Alltime-Baddie Henry "Nico"/"Cusack - Der Schweigsame"/"Quatermain II"/"Megaforce") besetzt.
Hat - besonders im Mittelteil, wo der Film während der Überwachung Dominoes quasi 15 Minuten (und gefühlte 30) auf der Stelle tritt - seine dramaturgischen Schwächen. Die geraten ihm aber nicht so, wie Reynolds in seiner darauffolgenden Regiearbeit "Sie nannten ihn Stick", in dem der Film nie weiß ob er Ernst macht oder sich doch lieber in Richtung Komödie verziehen soll.
Immerhin stürzt hier wie dort der in den siebziger und achtziger Jahren populäre Stuntman Dar Robinson aus enorm großer Höhe unter Gebrauch der Erdanziehungskraft jener entgegen.
Ein Reinschalten lohnt somit hauptsächlich für Komplettisten und Nostalgiker.
__________________
"God gave us our relatives; thank God we can choose our friends." - Ethel Watts Mumford - (quoted in "Mary & Max")

Geändert von scholley007 (12.02.2019 um 20:54 Uhr)
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
Antwort

  Kinoforen.de > Allgemeines > Filme > 1980-1989

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0
 
 Die Kinoforen-Sites
MovieGod.de
FilmSzene
kinolatino.de

  MovieGod.de Film-News
Star Wars Jedi: Fallen Order: Schicker Trailer zum Actionspiel
Ab November im Handel

Star Wars Episode IX: Der Trailer ist da
An Weihnachten im Kino

Der König der Löwen: Der Trailer zur "Real"verfilmung
Kommenden Sommer im Kino

Cobra Kai: Reese und Johnny in neuem Clip
Season 2 des etwas anderen Karate-Kid-Sequels

John Wick 3: Parabellum: Neuer Trailer online
Ab Mai im Kino

Keanu Reeves und Alex Winter kündigen Bill & Ted 3 an
Sommer 2020 soll es so weit sein

Toy Story 4: Der offizielle Trailer
Ab Sommer im Kino

Marvel Studios' Avengers Endgame: Der Trailer zu The Avengers 4
Ab April im Kino


  amazon.de Top-DVDs