Kinoforen.de  

Zurück   Kinoforen.de > Allgemeines > Filme > 1950-1979


Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
  #1 (permalink)  
Alt 01.08.2017, 18:48
...is mostly "Confuzzled"....
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Da wo ich hingehöre
Beiträge: 6.983
scholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich sein
Standard Logan´s Run (1976)

....oder auch mal früher unter "Flucht ins 23. Jahrhundert" bekannt. Einer jener Streifen, der in den Achtzigern zu den Lieblingswiederholungen im Samstagabendprogramm der Öffentlich-Rechtlichen "mutierte". Heute aber inzwischen doch leicht in Vergessenheit geriet. Was schon schade ist: hier ist SF die Thematik zu der SFX das Tüpfelchen auf dem "I" lieferten - nicht wie heutzutage eher andersherum. "Logan´s Run" konnte dereinst auch Oscarnominierungen auf dem Sektor der Spezialeffekte generieren. Ehrlich: genau dort liegt heute der einzig wirkliche schwache Punkt des Werkes. Denn die sind - im Gegensatz zu Kandidaten wie "Lautlos im Weltraum", "Jahr 2022... Soylent Green", "Star Wars" oder "Phase IV" - doch schwer in die Jahre gekommen....
Davon abgesehen...

Im Jahr 2274 leben die Menschen unter gigantischen Domen im Zeichen ewiger Jugend und Glückseeligkeit. Ersteres vorherrschend - da jedes Mitglied der Gesellschaft nur 30 Jahre alt werden darf. Danach steht die "Erneuerung" auf dem "Karussell" an - eine öffentliche Veranstaltung, die täglich stattfindet und bei der die an jenem Tag vor 30 Jahre Geborenen sich einer Prüfung unterziehen müssen. An deren Ende die Körper der Probanden zerstört sind - aber die Legende es will, dass sie in "ausgebrüteten" Körpern wiedergeboren werden.
Doch es gibt Widerstand in dieser perfekten Gesellschaft: sogenannte "Runner" wollen ihr entfliehen. Dies unterbinden die "Sandmen" - in dem sie die menschlichen Querschläger eliminieren.
Einer von ihnen, der zu den erfolgreichsten seiner "Zunft" gehört, ist Logan (Michael "Die drei Musketiere"/"Austin Powers" York). Zusammen mit seinem "best Buddy" Francis (Richard "Solarfighters"/"Das Geheimnis meines Erfolgs" Jordan) stellt er die Speerspitze der besten Killer für das Perfekte System dar.
Und lebt sorglos in den Tag hinein.
Bis das (computergesteuerte) System ihn für eine Mission auswählt: er soll sich bei den "Runnern" einschleusen und die "Zuflucht" finden, in die sich die Flüchtenden in Sicherheit bringen. Zu diesem Zweck wird seine "Uhr" - die jedes Mitglied in der Hand implementiert trägt - vorgestellt.
Und das System bleibt Logan die Antwort auf die Frage schuldig, ob das Tick-Tack-System nach erfolgreichem Job wieder zurück gestellt wird.
Solchermaßen "motiviert" gerät Logan binnen kurzer Zeit in Panik und zwingt die den "Runnern" zugetane Jessica (Jenny "Equus - Blinde Pferde"/"American Werewolf"/"The Avengers"/"Captain America: Winter Soldier" Agutter) ihn mit ihnen in Verbindung zu bringen.
Nur blöd, dass Francis glaubt, dass Logan ein Verräter ist.
Die Jagd beginnt....

...und hält noch ein, zwei schöne Überraschungen bereit.
Eine davon liefert Schauspiellegende Peter Ustinov, dessen Charakter Katzen liebt. Weshalb er in der OV aus T.S. Eliots Gedichten aus "Old Possum`s Book of Practical Cats" zitiert (die Pate für das Musical "Cats" standen). Was mich - der ich selbst murmelnd nur die deutsche Fassung aus der Jugend kannte - schon schwer glücklich machte.
Davon abgesehen zaubern einem die - heute - schon schwer pappigen SFX-Modelle ein dickes Grinsen ins Gesicht.
Und Jerry Goldsmiths klangwabernder Elektronikscore erstmal - anfänglich scheint der einfach nur ein paar Tasten und ein paar Akkorde gedrückt und gehalten zu haben.
Am Ende schließlich gestattet der Film sich schon einen leichten Anflug von Poesie - der ihm fabelhaft steht. Also von der Warte eines älteren Sacks wie meinereiner.

Fazit: schöne Klatsche gegen den heute noch um einiges ausgeprägteren Jugendwahn als damals in den Siebzigern.
Ich würde nicht so weit gehen und behaupten, dass der inzwischen ein "Klassiker des Genres" wäre - aber seinen Stellenwert innerhalb der SF - und der Tatsache, dass Michael Bays "Die Insel" sich durchaus gewinnbringend hieran bedient hat (und dies keinesfalls zu seinem Nachteil) - kann und will ich ihm keinesfalls absprechen.
Ein Remake hiervon wäre durchaus begrüßenswert. Und technisch allemal toll umsetzbar.
__________________
"God gave us our relatives; thank God we can choose our friends." - Ethel Watts Mumford - (quoted in "Mary & Max")
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #2 (permalink)  
Alt 14.08.2017, 12:27
Benutzerbild von mati
Stammgast
 
Registriert seit: Nov 2010
Beiträge: 135
mati ist (noch) nicht aufgefallen
Standard AW: Logan´s Run (1976)

Also ich würde ihn schon einen "Klassiker des Genres" nennen. Entsprechend brauch ich auch kein Remake. Bei nem Remake würde mir dann bloß die junge Jenny Agutter fehlen.

Der Film strotzt nur so vor 70er-Jahre-Flair, was einer der Hauptgründe ist, warum ich ihn so mag.
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #3 (permalink)  
Alt 14.08.2017, 12:34
Benutzerbild von S.W.A.M.
Irgendwas mit Raumschiffen
 
Registriert seit: Feb 2008
Ort: Melmac
Beiträge: 2.597
Blog-Einträge: 58
S.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich sein
Standard AW: Logan´s Run (1976)

Zitat:
Zitat von mati Beitrag anzeigen
die junge Jenny Agutter
Die ist tatsächlich immer wieder ein guter Grund, sich diesen mittlerweile doch eher trashig anmutenden Filmcharmeur anzuschauen.
Das einzige, das mich wirklich noch von den Socken haut, ist quasi alles, was außerhalb der Stadt (nicht) zu sehen ist, weil das echt beeindruckend gelungen ist. Die Stadt selbst mit ihren Fisher-Price-Miniaturen und der alberne Glitzerroboter sind doch eher zum Vorspulen geeignet.
Was mich wieder auf Jenny Agutter bringt...
__________________
Soylent Green is people!
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
Antwort

  Kinoforen.de > Allgemeines > Filme > 1950-1979

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0
 
 Die Kinoforen-Sites
MovieGod.de
FilmSzene
kinolatino.de

  MovieGod.de Film-News
Yesterday: Trailer zur musikalischen Romanze mit Lily James
Was, wenn sich nur ein Mensch an die Beatles erinnern könnte?

The Grand Tour: Der Trailer zur neuen Episode
Freitag bei Amazon Prime

Marvel Studios' Avengers: Endgame: Der Super-Bowl-Trailer
zu The Avengers 4

Toy Story 4: Der Super-Bowl-Trailer
Ab Sommer im Kino

The Grand Tour: Trailer zur neuen Episode
Ab Freitag bei Amazon Prime

John Wick 3: Parabellum: Der Trailer ist da
zum Actionsequel mit Keanu Reeves

Spider-Man: Far From Home: Der Trailer ist da
2019 im Kino

Polar: Deutscher Trailer zur Comicverfilmung mit Mads Mikkelsen
Ab 25. Januar bei Netflix


  amazon.de Top-DVDs