Kinoforen.de  

Zurück   Kinoforen.de > Allgemeines > Filme > 1950-1979


Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
  #1 (permalink)  
Alt 12.07.2010, 16:19
Benutzerbild von dae-su
))<>((
 
Registriert seit: Mar 2006
Ort: Münster
Beiträge: 1.516
dae-su wird hier gemochtdae-su wird hier gemochtdae-su wird hier gemochtdae-su wird hier gemochtdae-su wird hier gemocht
Standard Außer Atem (1960, Jean-Luc Godard)

Hat mich überrannt.
AUßER ATEM atmet die Leichtigkeit des Leben, feiert das "in den Tag hinein", prophezeit das Slackerdasein und riecht nach dem Reiz des Neuen, des Neuartigen, des Unverbrauchten. Schmeckt nach Café in kleinen Pariser Eckkneipen, nach druckfrischer, noch warmer Zeitung, nach milden Abenden am Ende heißer Sommertage, nach französischer Landluft und dem Abgas alter Autos im Verkehrschaos der französischen Hauptstadt zu Beginn der 60er Jahre. Fühlt sich an nach dem Reiz des Verbotenen, der Lust nach sexueller Befreiung, nach heißer Luft auf nackter Haut. Macht Lust auf den Geschmack von selbstgedrehten Zigaretten, auf Leben ohne Ordnung, Verpflichtung, Zwang und Druck - AUßER ATEM ist vielmehr ein Gefühl als ein Film, ist vielmehr ein Mitnehmen als ein Konsumieren, vielmehr ein Duft, ein Geschmack als ein visueller Reiz. AUßER ATEM ist kaum zu beschreiben. Er raubt einem nicht den Atem, er macht im Gegenteil Lust, tief durchzuatmen und alles aufzusaugen, was Mund, Nase, Ohr und Auge kriegen können. AUßER ATEM macht Spaß, gute Laune, verleiht ein Hochgefühl und den Drang nach draußensein, aktiv sein, dabei sein. AUßER ATEM ist fantastisch. Fantastisch einzigartig und fantastisch echt. Er ist unangepasste Revolution und Befreiungsschlag. Und noch viel mehr als das. AUßER ATEM ist große Kunst und da für jedermann. Er ist unbeschreiblich. Einatmen. Und ansehen - immer wieder!
__________________
Eine Passantin, die mitten im Regen den Schirm zusammenklappte, und sich naß werden ließ... Ein Schüler, der seinem Lehrer beschrieb, wie ein Farn aus der Erde wächst, und der staunende Lehrer...
-- Damiel in "Der Himmel über Berlin"
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #2 (permalink)  
Alt 12.07.2010, 19:02
...is mostly "Confuzzled"....
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Da wo ich hingehöre
Beiträge: 7.324
scholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich seinscholley007 kann stolz auf sich sein
Standard AW: Außer Atem (1960, Jean-Luc Godard)

Holla - auch wenn ich mir den bisher für die Rente aufgehoben hatte.... dae-sus Begeisterung ist dermaßen ansteckend, dass ich die Sichtung wohl ein paar Jährchen nach vorne verlegen werde... Thanks!
__________________
"God gave us our relatives; thank God we can choose our friends." - Ethel Watts Mumford - (quoted in "Mary & Max")
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #3 (permalink)  
Alt 31.10.2010, 01:14
Statist
 
Registriert seit: Apr 2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 14
FrEaKnoT ist (noch) nicht aufgefallen
Standard AW: Außer Atem (1960, Jean-Luc Godard)

Godard veränderte mit Außer Atem das Kino, schuf durch Improvisation neue Filmtechniken (z. B. Jump Cuts), die bis heute überall Anwendung finden. Filmgeschichtlich ist Außer Atem also ein ganz wichtiger Film, wenn man aber die handwerklichen Gesichtspunkte außer Acht lässt bleibt nicht viel. Die Story ist in einem Satz erzählt, die Dialoge können den Zuschauer nicht lange bei der Stange halten, die Charaktere entwickeln sich nicht. Wenigstens das Ende ist gelungen und die Darsteller mühten sich und konnten den Charakteren etwas Profil geben.

3 von 6 Punkten.
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #4 (permalink)  
Alt 31.10.2010, 02:13
Benutzerbild von S.W.A.M.
Irgendwas mit Raumschiffen
 
Registriert seit: Feb 2008
Ort: Melmac
Beiträge: 2.660
Blog-Einträge: 58
S.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich seinS.W.A.M. kann stolz auf sich sein
Standard AW: Außer Atem (1960, Jean-Luc Godard)

Hm, der hat mich gerade durch seine (huuuuu!) revolutionäre Technik/Erzählweise immer wieder rausgerissen. Wär die Story nicht so auffallend einfach und simpel, hätte ich das Ganze wohl zu verwirrend gefunden.

So hatte ich einfach eine nicht sonderlich interessante Geschichte in unspektakulären Bildern, IMO nervigen Schnittfolgen und ganz netten Figuren.

Hat mich echt nicht vom Hocker gerissen, aber das ist wohl einfach nicht meine Art von Film.
__________________
Soylent Green is people!
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
  #5 (permalink)  
Alt 15.10.2020, 17:24
Benutzerbild von mati
Groupie
 
Registriert seit: Nov 2010
Beiträge: 269
mati ist auf dem besten Weg
Standard AW: Außer Atem (1960, Jean-Luc Godard)

Ganz so mitreißend wie dae-su fand ich das Lebensgefühl in "Außer Atem" nicht, letztlich geht es ja nun mal um einen miesen kleinen Kriminellen und Mörder. Die Jump Cuts wirkten zudem anfangs wie ein billiger Trick, um insbesondere bei Action-Szenen Geld zu sparen. Lediglich die Bilder von den Pariser Straßen hielten mich zunächst bei Laune, da sie einen authentisch wirkenden Eindruck einer fremden Zeit geben.

Doch als Michel bei Patricia in der Wohnung ist und man sehr lange den beiden zusehen kann, wie sie sich unterhalten und Annäherungs-Spielchen treiben, wandelte sich nicht nur Patricias Meinung dazu, ob sie Michel eine Chance geben sollte, auch meine Meinung zu Michel und zum Film wandelte sich grundlegend. Ein mauer Action-Film wurde zu einer tollen Charakter-Studie. Die Jump Cuts treten plötzlich mitten in Dialogen auf, während der Ton aber ohne Cut drüber läuft, was ein ziemlich interessanter Effekt ist.
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen:
Bookmark Post in TechnoratiMister WongPing.fmGoogle BookmarksTwitternAuf Facebook teilen
Antwort

  Kinoforen.de > Allgemeines > Filme > 1950-1979

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0
 
 Die Kinoforen-Sites
MovieGod.de
FilmSzene
kinolatino.de

  MovieGod.de Film-News
Monster Hunter: Erster Trailer zur Spieleverfilmung
von Paul W.S. Anderson, mit Milla Jovovich

DUNE: Erster Trailer zu Denis Villeneuves Neuverfilmung
mit Josh Brolin, Jason Momoa und Dave Bautista

No Time To Die: 2. Trailer zum neuen James-Bond-Abenteuer
Ab November im Kino

The Batman: Erster Teaser verspricht Atmosphäre
Erster Blick auf Robert Pattinson als Batman, Paul Dano als Riddler

Wonder Woman 1984: Der Trailer zu Wonder Woman 2
Ab Oktober im Kino

Tod auf dem Nil: Der Trailer zur neuen Agatha-Christie-Verfilmung
mit Gal Gadot und Armie Hammer, von & mit Kenneth Branagh

i'm thinking of ending things: Trailer zum Neuen von Charlie Kaufman
mit Jesse Plemons, Toni Collette und David Thewlis

Bill and Ted Face the Music: Neuer Trailer
zu Bill & Ted 3


  amazon.de Top-DVDs