Einzelnen Beitrag anzeigen
  #15 (permalink)  
Alt 20.08.2007, 21:58
andyx andyx ist offline
Fan
 
Registriert seit: Aug 2007
Beiträge: 76
andyx macht sich hier nicht besonders gutandyx macht sich hier nicht besonders gut
Standard AW: Harald Juhnke Biopic

@flex: sehr schön formuliert, mein lieber. natürlich ist jeder film anders und jeder mensch hat glücklicherweise nen eigenen geschmack. du hast genau wie ich erkannt, wie tragisch die figur juhnke war. folglich muss der regisseur des juhnke-films auch sensibel mit dem thema umgehen (können). er hat größere verantwortung, da es sich nicht um eine fiktive, sondern um eine reale figur handelt. und genau da habe ich meine zweifel. der zwang der quote wird den film vielleicht verfälschen.
was ist eigentlich mit dem stauffenberg- film?
gab es da nich probleme mit den nachfahren stauffenbergs, weil sie nicht wollten, dass tom cruise ihren vater spielt? will heißen: oft ist es gut, wenn geldgeile produzenten den wunsch angehöriger respektieren und die verstorbenen einfach mal in ruhe ruhen lassen. und bei juhnke wäre es vielleicht auch besser, sie würden ihn ruhen lassen. will man ihn als säufer darstellen oder soll ein schauspieler seine auftritte nachspielen? das wäre beides völlig überflüssig und würde juhnke definitiv mehr schaden als ehren. nehme einmal an, juhnke wäre dein vater. wäre es dir dann nicht mulmig, wenn bald millionen ein falsches bild von deinem vater hätten?deswegen denke ich, dass man schon differenzieren muss, flex. ein film ist für viele ein film, aber im unterbewusstsein bleibt eben das hängen, was gezeigt wurde und bei einer biografie steht der ruf eines menschen auf dem spiel. da denke ich schon, dass die so oft gepriesene künstlerische freiheit hinten anstehen muss.

@catty: grundsätzlich stimme ich mit dir überein. ob ein leben verfilmenswert ist, hängt nicht von dem promi-status der person ab. ich glaube auch, dass das leben meines opas allein während seiner kriegszeit interessanter war, als das leben einer dolly buster (entschuldigung an alle dolly buster- fans). beim letzten punkt muss ich dir aber widersprechen. mann kann zwar aus jedem thema ein film machen, aber oftmals wäre es dann doch besser man hätte sich 10 hirnlose filme (dolly buster- biografie, paris hilton- biografie, ....)gespart und dafür durch einen film (gandhi- biografie)ersetzt, der nicht zur allgemeinen verblödung beiträgt, sondern in seiner aussage vielleicht sogar vorbild für menschen sein kann.
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: