Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8 (permalink)  
Alt 01.05.2006, 22:55
timothy timothy ist offline
Junkie
 
Registriert seit: Apr 2006
Beiträge: 729
timothy wird hier gern gesehentimothy wird hier gern gesehen
Standard

och - jetzt hab ich mir die arbeit vorgestern umsonst gemacht - mal sehn, ob ich noch alle wieder zusammenkriege. also:

an erster stelle empfehle ich "Go" , von Isao yukisada!
es ist die (liebes-)geschichte eines in japan geborenen koreaners, der seinen weg finden muß; es geht zwar auch in großem maße um rassismus und gewalt, aber der film ist dabei so lebendig, so komisch, so warmherzig und liebenswert, daß jeder, der ihn sich nicht ansieht, sich etwas vorenthält

sehr schön ist auch !The Hanging Garden" von Thom Fitzgerald. er geht vom erwachsenenalter der protagonisten aus, dreht sich aber v. a. um kindheit und pubertät; der hilflose (und dumme) versuch der mutter, ihren sohn von seinem schwulsein zu "heilen", hat folgen bis in die gegenwart . bei allem ernst des themas (neben der probleme mit dem coming out ein tyrannischer vater, flucht in einen unförmig- gefutterten körper, suizidalität) hat der film viele schöne und stille, aber auch sehr unterhaltsame und komische szenen. auch unbedingt sehenswert!)

weniger amüsant, aber ebenso berührend: "L.I.E." (das steht für "long island expressway") von michael cuesta.
die "abenteuer" eines etwas vernachlässigten jugendlichen aus reicherem haus, der einen freund findet in ausgerechnet dem pädophilen mann, bei dem er mit einem (strichenden) kumpel eingebrochen war ... . der film ist sehr atmosphärisch, eher ruhig; mit ausgezeichneten hauptdarstellern (nicht zuletzt brian cox als pädo)

richtig harte kost, sehr engagiert: "Scum" von alan clarke.
ursprünglich als fernsehproduktion über den britischen jugendstrafvollzug gedacht, kam er dann nur in die kinos, weil das ergebnis halt überhaupt nicht nur so´n bißchen kritisch war, wie´s den verantwortlichen wohl so vorgeschwebt hatte...

auch hart: "Os Mutantes" von teresa villaverde. eine gruppe junger jugendlicher bricht aus und schlägt sich durch; so erschütternd, daß sie sich mir einbrannte, die szene, als das mädchen in der öffentlichen toilette ihr baby kriegt - das war so schlimm --

zwei sehenswerte deutsche filme von 1979 über einzelne trebegänger: "Das Ende Des Regenbogens" von uwe frießner und "Die letzten Jahre der Kindheit" von norbert kückelmann.

zum thema "jugendbande" sind m.e. sehenswert: "The Outsiders" von f. f. coppola (nicht nur, weil da matt dillon, tom cruise, patrick swayze u.a. noch so jung sind), "The Wanderers" von philip kaufman (den kennt aber , glaub ich, jede/r?) und "Rumble Fish", nochmal f. f. coppola, der sich hier sehr kritisch mit dem thema auseinandersetzt.

und zum (vorläufigen) abschluß einer mit guter musik:"Rude Boy" von jack hazan + david mingay; ein absolut unpolitischer junger typ liebt die musik von ausgerechnet!! The Clash, tourt mit den jungs, muß sich zwangsläufig mit den politischen inhalten auseinander setzen.

ach so - baz lurman(n?)´s "Romeo und Julia" nicht zu vergessen: man liebt ihn oder eben nicht (muß jede/r selbst austesten), er ist jedenfalls eigenwillig und wenn DAS kein jugenddrama ist, weiß ich echt nicht!


fg


tim
Mit Zitat antworten

Diesen Beitrag teilen: